Aktion "ankreuzen" 2017

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Ausstellung in der Maschinenhalle

Die symbolträchtige Aktion "ankreuzen" wird in diesem Jahr wiederholt. Foto: Bugzel/Archiv

Ein ungewöhnliches Bild: Über 1.500 kleine Holzkreuze formieren sich - umrahmt von den alten Fördermaschinen - in der Maschinenhalle Gladbeck-Zweckel zu einer symbolhaften Karfreitags-Kulisse.

Die Aktion "ankreuzen", die die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Gladbeck an Gründonnerstag 2008 erstmals umsetzte, wurde seinerzeit zu einem vollen Erfolg. In den sieben Wochen zuvor beteiligten sich damals 2.500 Kinder, Seniorengruppen, Schüler und Erwachsene. Grund genug für die Gemeinde, die Aktion "ankreuzen" in diesem Jahr zu wiederholen.

"Bei dieser Aktion soll in der Passionszeit im März und April ein rund 40 Zentimeter großes Holzkreuz von den Teilnehmenden gestaltet werden", verrät Superintendent Dietmar Chudaska. Man könne das Kreuz bemalen, bekleben, schmücken, wie immer es gefällt. Chudaska: "Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt."

Der Superintendent würde sich auch über Kreuze freuen, die schon bei der Aktion im Jahr 2008 ausgestellt worden sind. "Stellen Sie sich doch einfach die Frage, warum habe ich das Kreuz damals so gestaltet, was würde ich heute verändern." Wer mag, kann natürlich auch ein neues Kreuz für sich entwerfen, so Chudaska.

Am 13. April, Gründonnerstag, sind die Teilnehmenden an der Aktion "ankreuzen" eingeladen, an der Ausstellung in der Maschinenhalle Zweckel teilzunehmen. Ab 15 Uhr können die Ergebnisse von allen Interessierten betrachtet werden. Der Tag und die Aktion werden mit einem gemeinsamen Gottesdienst abgeschlossen.

Ungestaltete Holzkreuze sind zum Selbstkostenpreis von einem Euro ab sofort im Gemeindebüro im Haus der Evangelischen Kirche, Humboldtstraße 13 in Gladbeck zu haben. E-Mail an: Meike.Kleinschnittger@kk-ekvw.de, Tel. 02043/279319. Bu

Zur Newsübersicht