Antisemitismus bekämpfen

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Vortrag mit Rabbiner Nachama

Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama. Foto: privat

Der Antisemitismusbericht der Bundesregierung steht im Mittelpunkt des Vortrags "Antisemitismus entschlossen bekämpfen, jüdisches Leben in Deutschland weiterhin nachhaltig fördern", zu dem die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis am Montag, 28. Mai um 19 Uhr in die Christuskirche in Glabeck einlädt.

Der Vortrag ist Bestandteil des Rahmenprogramms der diesjährigen Woche der Brüderlichkeit. Als Referent konnte Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama gewonnen werden.

Der Bericht des Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus wurde im April 2017 veröffentlicht und hat angesichts der jüngsten antisemitischen Vorfälle in Deutschland nichts von seiner Aktualität verloren. Auf mehr als 300 Seiten informiert er umfassend über antisemitische Einstellungen in der Bevölkerung, über antisemitische Straftaten, über Erfahrungen der jüdischen Bevölkerung mit Antisemitismus in Medien, Schule, Politik, Religionsgemeinschaften und unter Migranten und Geflüchteten.

In einem Querschnitt stellt Rabbiner Nachama wichtige Ergebisse und Erkenntnisse aus dem Buch vor. Der Expertenkreis hat auch Handlungsempfehlungen zur Bekämpfung des Antisemitismus gegeben. Wurden nach einem Jahr bereits Empfehlungen umgesetzt? Wo gibt es Probleme bei der Umsetzung?

Rabbiner Andreas Nachama gehörte dem Expertenkreis an. Er ist Direktor der Topografie des Terrors (Berlin), Rabbiner und jüdischer Präsident des Deutschen Koordinationsrates der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Bu

Zur Newsübersicht