Bibel und Migration

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Impulse für Gottesdienste

Foto: EKvW

Corona-Skandal in der Fleischindustrie, Rassismus, Flüchtlinge in Seenot. Migranten und Menschen mit Migrationshintergrund leben und leiden gerade in Corona-Zeiten unter schweren Bedingungen. Das Thema Kirche und Migration beschäftigt die EKvW intensiv, sie unterstützt Hilfsprojekte und nimmt immer wieder dazu auch Stellung in Gesellschaft und Politik.

Unter dem Titel "Bibel und Migration" gibt es nun neue Anregungen für Gottesdienste und Predigtimpulse, die in dieser Form so erstmals vorliegen. Diese sind in einem Materialhelft erschienen, das auf den 7. Sonntag nach Trinitatis (26.7.2020) zugeschnitten ist. Die Beiträge können aber auch in anderen Gottesdiensten mit interkulturellen Aspekten eingesetzt werden. Mehrere Autor*innen haben Texte zu dieser Arbeitshilfe beigesteuert.

Auch Aspekte von Flucht und Asyl sowie die oft menschenunwürdige Situation der Wanderarbeiter*innen in der Fleischindustrie werden in der Arbeitshilfe thematisiert. "Werkverträge und Leiharbeit sind in der Fleischindustrie, aber auch in der Logistik (Paketzusteller...) das Mittel, um Arbeitskräfte wie Verschleißmaterial behandeln zu können", beklagt der Katholische Sozialpfarrer Peter Kossen in seinem Beitrag. "Menschen werden angemietet, verschlissen und dann entsorgt." Für Solidarität mit Geflüchteten wirbt ein anderer Beitrag: "Solidarität ist der unbedingte Zusammenhalt, ein Zusammenhalt ohne Bedingungen", schreibt Helge Hohmann, Beauftragter für Flüchtlingsarbeit der EKvW.

Die vom Amt für MÖWe erarbeitete Materialsammlung geht auf einen Beschluss der Landessynode der EKvW aus dem vergangenen Jahr zurück. Danach sollen an einem festgelegten Sonntag im Jahr die Aspekte und Impulse der Hauptvorlage "Ich bin fremd gewesen. Kirche und Migration" weiter angesprochen und aufgegriffen werden. Gottesdienste sollen dazu einladen, die Vielfalt der Hausgemeinschaft Gottes zu erleben und zu leben: "Wer immer Du bist, wo immer Du herkommst: Hier bist Du willkommen!", schreibt dazu der für Ökumene zuständige Oberkirchenrat Dr. Ulrich Möller im Vorwort.

Weitere Infos unter www.moewe-westfalen.de . Bu

Zur Newsübersicht