Chor-Jubiläum

von Ev. Kirchengemeinde Dorsten

Der Chor ist viel älter als seine Kirche

Ev. Kirche Holsterhausen - Bereits 1913 gründete sich der Chor der erst zehn Jahre später, 1923, eingeweihten Martin-Luther-Kirche in Holsterhausen.
Sein hundertjähriges Bestehen feierte der Kirchenchor der Martin-Luther-Gemeinde am Sonntag, 30. Juni, im Gottesdienst um 9:45 Uhr.

Im Gründungsjahr 1913 in Holsterhausen hat es noch keine eine evangelische Kirche gegeben. Erst die Industrialisierung zu Anfang des 20. Jahrhunderts, vor allem der Bergbau, ließ den Anteil evangelischer Christen im katholischen Westfalen wachsen. Die Zechen Baldur und Fürst Leopold benötigten Arbeitskräfte, neue Siedlungen entstanden.

Im Herbst 1913 gründete der Lehrer Fritz Nölle, später Rektor der Wilhelmschule, einen gemischten Chor. Der Chor probte in der Gaststätte Erwig, heute Hotel Berken, und sang im Zeichensaal der Wilhelmschule. Dort hatte die evangelische Kirche Dorstens eine Predigtstelle einrichten können. Die Gottesdienste dort wurden musikalisch untermalt vom gemischten Chor des Lehrers Nölle.

Die Einnahmen seiner Auftritte waren ausschließlich für den Kirchbau bestimmt und so konnte am 4. November 1923 die Martin-Luther-Kirche, auch Dank der Hilfe von Pfarrer Renting und seiner Gemeinde in Winterswijk, eingeweiht werden. Der Kirchenchor sang zur Einweihung „seiner“ Kirche.

Quelle: WAZ Dorsten

Zur Newsübersicht