Diakonie und Ev. Kirche Gladbeck feiern offiziell Einweihung des Generation ³ - Projektes

von Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

 

Foto (v.l.n.r.): Tanja Krakau (Geschäftsführerin Ev. Kirche Gladbeck), Sebastian Schwager (kaufm. Geschäftsführer Diakonisches Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten), Karl Hesse (theologischer Geschäftsführer Diakonisches Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten), Steffen Riesenberg (Superintendent des Ev. Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten) und Kerstin Schönlau (Geschäftsbereichsleitung Seniorenhilfe)

Heute eröffneten Diakonie und Ev. Kirche Gladbeck das Bauprojekt Generation³ in der Heringstraße. In seiner Eröffnung ging Sebastian Schwager, kaufmännischer Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, zunächst auf die Bedeutung der neugeschaffenen Angebote der Demenz-Wohngemeinschaften und Tagespflege für Senioren in Gladbeck sowie die zusätzlich geschaffenen Kita-Plätze ein und ergänzte: „Die Sicherung der Kinderbetreuung ist besonders für unsere Mitarbeitenden im Schichtdienst ein zentrales Thema, um weiterhin beruflich tätig zu sein. Daher war es eine bewusste Entscheidung, einen verkehrsgünstigen Standort zwischen Gladbeck und Bottrop zu wählen, um möglichst vielen Mitarbeitenden diese Sorge zu nehmen und eine echte Betreuungsalter-native bieten zu können. Wir sind sehr froh, dass die Ev. Kirche Gladbeck als Betreiber dieses besondere Öffnungsmodell mitträgt.“ Dann übernahm der theologische Geschäftsführer Karl Hesse mit einem Gottesdienst und einem Segen für die Häuser und die Menschen, die dort arbeiten, wohnen oder spielen.

In 18- monatiger Bauzeit entstanden hier ein Kindergarten, zwei Demenz- Wohngemeinschaften für 12 Bewohnende sowie eine Tagespflege für 18 Senioren mit und ohne Demenz.

Das freut auch die Gladbecker Bürgermeisterin Betina Weist: „Kinder und Senioren an einem Ort vereint - das Mehrgenerationenprojekt "Generation hoch Drei" des Diakonischen Werkes schafft für unterschiedliche Altersklassen neuen Wohn- und Lebensraum hier in Gladbeck-Brauck. Wir freuen uns, dass die Diakonie in unserer Stadt für die Menschen und für die Zukunft investiert! Schließlich trägt dieses tolle Projekt dazu bei, dem steigenden Pflegebedarf innerhalb der älteren Bevölkerung Rechnung zu tragen und zusätzliche Kita-Plätze für unsere Jüngsten zur Verfügung zu stellen."

Die vierzügige Kita Jona, die von der Evangelisch-Lutherischen Kirchen-gemeinde Gladbeck betrieben wird bietet die Möglichkeit von erweiterten Öffnungszeiten. „Wir freuen uns, dass wir die Trägerschaft dieser besonderen Kindertageseinrichtung übernehmen durften, die mit ihren erweiterten Öffnungszeiten eine Innovation für Gladbeck bedeutet. Das Projekt und der Gedanke, dass Jung und Alt sich näher kommen, Zeit miteinander verbringen und generationenübergreifend voneinander lernen können, begeisterte mich sofort“, sagt Tanja Krakau, Geschäftsführerin der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gladbeck. Sie ergänzt: „Die langjährig enge und gute Zusammenarbeit zwischen dem Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten, der Stadt Gladbeck und der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gladbeck machte die Umsetzung dieses Projektes möglich, wofür wir sehr dankbar sind.“

Tagespflege und Demenz-Wohngemeinschaften werden von der Seniorenhilfe des Diakonischen Werkes betrieben: „In Bottrop betreiben wir sehr erfolgreich seit vier Jahren eine Wohnanlage mit zwei Demenz-Wohngemeinschaften und haben das Konzept nun auf Gladbeck ausgeweitet. Mit der Tagespflege in den Baumwipfeln der Heringstraße unter-stützen wir einen längeren Verbleib in der eigenen Häuslichkeit und ent-lasten die häusliche Pflegesituation“, so Kerstin Schönlau, Geschäftsbe-reichsleiterin der Seniorenhilfe. Mit den beiden Angeboten der Seniorenhilfe entstanden auch 37 neue Arbeitsplätze. Die gesamte Wohnanlage umfasst eine Gesamtfläche von 2290qm. Die Baukosten beliefen sich auf ca.6,2 Mio Euro. Die Ausstattung der beiden Demenz-Wohngemeinschaften ist mit 40.000€ über die Glücksspirale gefördert worden.

Infos

Interessierte Gladbecker Bürgerinnen und Bürger, die sich für einen Platz in der Tagespflege oder der Demenz-WG interessieren, können sich telefonisch an: 01525 461 32 69 oder via E-Mail: info@diakonisches-werk.de für eine kostenlose und unverbindliche Beratung wenden.

Zur Newsübersicht