Erneute Zertifizierung des Familienzentrums Hand in Hand

von Ev. Kirchengemeinde Dorsten

Erstklassige Betreuung und Bildung

Sie freuen sich über die erneute Zertifizierung des Familienzentrums Hand in Hand (v.l.): Monika Engfer, Stephanie Schonebeck, KITA-Fachberaterin Beate Winkler-Roder und Pfarrer Matthias Overath. Foto: Bugzel

Ein wenig stolz ist man in der Evangelischen Kindertagesstätte Hand in Hand in Dorsten-Holsterhausen schon. Und das aus gutem Grund: zum zweiten Mal wurde die KITA jetzt als Familienzentrum durch das Forschungs- und Entwicklingsinstitut Pädquis zertifiziert und kann sich mit dem Gütesiegel Familienzentrum NRW schmücken.

Das erste Gürtesiegel erhielt die Einrichtung des Verbandes Evangelischer Kirchengemeinden Dorsten bereits 2008/2009. "Seine Gültigkeit war gemäß des Kinderbildungsgesetzes (KiBitz) in diesem Kindergartenjahr abgelaufen und musste erneuert werden", erklärt Stephanie Schonebeck, Leiterin des Familienzentrums am Söltener Landweg. "Im Rahmen der Re-Zertifizierung wurde uns das Gütesiegel vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW nun für vier weitere Jahre verliehen."

Hinter dem spröden Begriff der Re-Zertifizierung steckte für das Team der KiTa eine Menge Arbeit. Denn das Gütesiegel besteht aus insgesamt 94 Kriterien, die alle erfüllt und dokumentiert werden mussten, so Stephanie Schonebeck. "Dafür haben wir bei laufendem Betrieb gut zwei Monate gebraucht."

Der Kriterienkatalog erstreckt sich über die Bereiche Beratung und Unterstüzung von Kindern und Familien über Familienbildung, Kindertagespflege bis hin zu Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Daneben stehen die Strukturbereiche Sozialraumbezug, Kooperation und Organisation, Kommunikation und Leistungsentwicklung.

"Immer mehr Eltern profitieren von den Familienzentren, weil sie Kindern und Eltern beides bieten: erstklassige Betreuung und Bildung sowie Beratung und Unterstützung", zeigt sich auch Monika Engfer überzeugt. Denn die Einrichtungen sollten die Erziehungskompetenz der Eltern stärken und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern, so die Geschäftsführerin des Dorstener Gemeindeverbandes.

Die erneute Verleihung des Gütesiegels hat für das Familienzentrum übrigens auch handfeste Vorteile. Die Einrichtung, in der zurzeit 45 Kinder, darunter auch solche mit Handicap, betreut werden, erhält für seine Arbeit pro Jahr 13.000 Euro vom Land.

Zur Newsübersicht