Erste Hilfe für die Seele

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Notfallseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeitende

Das Team der ehrenamtlichen Notfallseelsorger in Bottrop mit Pfarrer Achim Solty (m.). Foto: Bokelmann

Hilfe zur Selbsthilfe, Menschen wieder handlungsfähig zu machen - das ist kennzeichnend für diese Arbeit. Aber auch: Abschied nehmen können von verstorbenen Kindern oder Erwachsenen, von Menschen, die von jetzt auf gleich nicht mehr da sind.

Um weiterhin ein verlässliches Begleitungsangebot machen zu können, braucht die Notfallseelsorge Verstärkung und sucht weitere ehrenamtliche Mitarbeitende. Genauer: Menschen, die eine sinnvolle Herausforderung suchen und die sich engagieren wollen. Menschen, die sich auf die seelische Not anderer einlasssen können und die bereit sind, Zeit zur Verfügung zu stellen.

Gesucht werden interessierte Frauen und Männer ab 30 Jahren, belastbar und mit Lebenserfahrung, die bereit sind, sich für die "Erste Hilfe für die Seele" schulen zu lassen und in der Rufbereitschaft der Notfallseelsorge mitzuarbeiten. Es wird eine qualifizierte Ausbildung angeboten, die alle wesentlichen Aspekte der Notfallseelsorge umfasst.

Der neue Kurs startet am Dienstag, 24. September um 18 Uhr in Recklinghausen. Interessierte können sich melden bei: Patoralreferent Peter Bromkamp, Tel. 02363/975391, mobil: 0172/3601577, Mail: p.bromkamp@kinderklinik-datteln.de und bei Pfarrer Achim Solty, Tel. 02041/53327, Mail: achim.solty@kk-ekvw.de . Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Bei einer höheren Anzahl von Interessierten wird eine Vermittlung zu anderen Kursen und eine Warteliste eingerichtet.

Vor sieben Jahren ist das System der Notfallseelsorge im Kreis Recklinghausen und in Bottrop auf eine breitere Basis gestellt worden. Es gibt vier Bezirke, die eng zusammenarbeiten: Marl/Haltern, Recklinghausen/Herten, Ostvest (mit Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop) und Gladbeck/Bottrop/Dorsten. Bu

Zur Newsübersicht