Flüchtlinge erhalten Rabatt

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Kooperation mit der Diakonie

Bottrop - Als Anlaufpunkt für Flüchtlinge hat sich mittlerweile das Café Miteinander im Bottroper Martinszentrum etabliert. Jeden Mittwoch treffen sich Flüchtlinge mit ihren Familien im Mehrgenerationenhaus mit Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe, um Rat und Hilfe zu erhalten.

Diese Initiative hat nun mit dem Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten einen neuen Partner gefunden. Ab sofort erhalten Flüchtlinge im Kauf.net, dem Sozialkaufhaus der Diakonie, 20 Prozent Ermäßigung auf das gesamte Sortiment. Kleine, scheckkartengroße Karten, die zu dem vergünstigten Einkauf berechtigen, werden im Café Miteinander abgestempelt und den Flüchtlingen ausgehändigt. Sie gelten jeweils für ein Quartal.

Auch das Sozialamt wolle die Karten verteilen, weiß Kauf.net-Bereichsleiter Marco Bensberg. In Zusammenarbeit mit der Stadt werde der gleiche Rabatt auch für alle Hartz IV-Empfänger gewährt. Vom Sozialamt, so erzählt eine Flüchtlingsfrau aus Afghanistan, habe sie für ihre Familie nur die Grundausstattung erhalten: "Ein Herd, ein Kühlschrank, ein Tisch, ein Stuhl pro Person, Bett, Schrank und Waschmaschine."

Weitere Möbel und Haushaltsgegenstände können nun bei Bedarf in einem der Daikonie-Kaufhäuser in Bottrop, Gladbeck, Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel erworben werden. Denn Flüchtlinge, so Daniela von Bremen vom Mehrgenerationenhaus, haben ebenso die Hartz IV-Empfänger nur wenig Geld zum Lebensunterhalt zur Verfügung. So vermittelt die Flüchtlingshilfe auch gespendete Möbel. Von der Stadt habe man zwei Garagen als Lager bekommen.

Beim Transport packen die Flüchtlinge mit an und helfen auch beim Renovieren. Doch nicht nur Möbel stehen im Kauf.net zum Verkauf, sondern auch Spielzeug, Gechirr oder Kleidung. Die gebrauchte Ware stammt zumeist aus Haushaltsauflösungen und Spenden.

Menschen, die Möbel oder andere Sachspenden abgeben möchten, können sich im Café Miteinander melden. Das Café im Martinszentrum ist für Flüchtlinge, Ehrenamtliche und interessierte Bürger immer mirrwochs von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Wer sich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchte, ist hier jederzeit willkommen, es werden auch regelmäßig Info-Abende durchgeführt. Bu

Zur Newsübersicht