Gemeinde sammelt alte Handys

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Sammelerlös für Menschenrechtsprojekte

Alte Handys enthalten wertvolle Rohstoffe und sollten fachgerecht recycelt werden. Foto: Bugzel

Handys sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Allein in Deutschland wurden im Jahr 2016 rund 25 Millionen neue Handys gekauft. Jedes Gerät wird nur ca. 18 Monate lang genutzt und dann durch ein Neues ersetzt.

Millionen Altgeräte landen in Schubladen oder werden auf den Schrott entsorgt oder landen auf illegalen Mülldeponien in Afrika. Das weiß auch die Evangelische Kirchengemeinde Bottrop. Sie sammelt ab sofort im Rahmen der Handy-Aktion NRW im Martinszentrum ausrangierte Mobiltelefone.

"Um ein Handy herzustellen, braucht man viele Rohstoffe und Metalle wie Kupfer, Gold, Lithium oder Coltan", weiß Pfarrer Klaus Göke von der Martinskirche. "Manche davon gehören zu den seltenen Metallen, manche werden unter fragwürdigen und ungerechten Arbeitsbedingungen abgebaut, wie z.B. durch Kinderarbeit in den Coltanminen im Kongo", erklärt der Bottroper Theologe. Aber alte Handys könnten recycelt werden. "Ein Teil der eingebauten Rohstoffe und Metalle können für die Produktion von neuen Handys wieder verwendet werden", so Göke.

Die Handy-Aktion NRW stellt Sammelboxen für ausrangierte Handys zur Verfügung. Im Info-Büro des Martinszentrums steht mittlerweile eine solche Sammelbox. Dort kann man sein altes Gerät abgeben. Göke: "Ein Vertrag mit der Telekom garantiert, dass die gesammelten Handys ausschließlich Recycling-Firmen in Deutschland übergeben werden. Diese löschen die Daten, reparieren, was möglich ist und recyceln die Handys." Mit dem Erlös der Handy-Sammelaktion werden Menschenrechtsprojekte von Brot für die Welt und der Vereinten Evangelischen Mission finanziell unterstützt, versichert Pfarrer Göke.

Seit dem Start der Handy-Aktion NRW Anfang 2017 sind inzwischen über 7.229 Handys gesammelt worden. Kirchengemeinden, Weltläden, Schulen, Jugendtreffs, Unternehmen und soziale Einrichtungen laden an vielen Orten dazu ein, sein gebrauchtes Handy dem fachgerechten Recycling zuzuführen. Allein an das Projekt "Gitarren statt Gewehre" im Kongo, in dem ehemalige Kindersoldaten eine Ausbildung erhalten, gingen gut 2.000 Euro. Damit kann ein Jahr lang die Ausbildung von 50 Jugendlichen bezahlt werden.

Weitere Infos: Zahl der ungenutzten Mobiltelefone in Deutschland: 104 Millionen Handys. Menge an Gold, die in einem Mobiltelefon durchschnittlich enthalten ist: 0,025 Gramm. Menge an Gold, die in etwa in ungenutzten Handys lagern: 2 Tonnen. Menge an Erde und Gestein, die abgebaut werden muss, um diese Menge an Gold zu gewinnen: 500.000 Tonnen. Infos auch unter www.handyaktion-nrw.de Bu

Zur Newsübersicht