Gemeinden feiern Reformationstag

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Propst predigt zum Reformationstag

Der diesjährige Reformationstag am 31. Oktober steht unter dem Motto "Einfach frei". Foto: Bugzel

Mit einem zentralen Gottesdienst am Reformationstag um 18.30 Uhr in der Christuskirche erinnert die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Gladbeck an die Ursprünge der Evangelischen Kirche. In diesem Gottesdienst möchte man aber nicht das Trennende, das sich in der Reformation entwickelt habe, hervorheben, sondern man wolle das gemeinsame christliche Erbe feiern, sagt Superintendent Dietmar Chudaska. Aus diesem Grund wird Propst André Müller von der Katholischen Propsteigemeinde St. Lamberti die Predigt halten. Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgt die Kantorei der Christuskirche mit Ausschnitten aus ihrem aktuellen Programm.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Bottrop beginnen die Veranstaltungen zum Reformationstag bereits am Vorabend, Montag, 30. Oktober. Dann wird um 17 Uhr zu einem Public Viewing ins Martin-Niemöller-Haus, Wilhelm-Busch-Straße 5 in Bottrop-Fuhlenbrock eingeladen. Auf dem Programm steht der Film "Luther - Das Pop-Oratorium". Zu einer feuchtfröhlichen Reformationsfeier ganz im Sinne Luthers mit Martinsfeuer, Thüringer Rostbratwürstchen und Lutherbier lädt die Gemeinde an diesem Abend um 19 Uhr in die Martinskirche ein.

Der Reformationstag, 31. Oktober, beginnt in Bottrop unter dem Motto "Einfach frei" mit einer Morgenandacht und Thesenanschlag "Was ich unserer Kirche sagen möchte..." um 9.30 Uhr in der Pauluskirche, Kirchhellener Ring 61 in Bottrop-Kirchhellen. Es schließt sich eine Fahrradtour nach Bottrop-Eigen und Bottrop-Boy an. Um 11 Uhr erklingen Lutherlieder im Rahmen einer "Martinée" in der Gnadenkirche, Bottroper Straße 258 in Bottrop-Eigen. "Futtern wie bei Luthern" heißt es anschließend um 12.30 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, Paul-Gerhardt-Allee 7 in Bottrop-Boy. Abgerundet wird der Reformationstag in Bottrop um 18 Uhr mit einem zentralen Festgottesdienst mit Abendmahl und anschließendem Umtrunk in der Martinskirche, Osterfelder Straße 11.

Die drei Evangelischen Kirchengemeinden Dorsten, Holsterhausen und Hervest-Wulfen laden am Reformationstag um 10.30 Uhr zu einem zentralen Festgottesdienst in der historischen Kulisse der Lohnhalle der ehemaligen Zeche Fürst Leopold in Dorsten-Hervest ein. Mit diesem Gottesdienst beenden sie auch ihre 40-Tage-Aktion "Expedition zur Freiheit". Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu Gesprächen, Begegnung und einem Imbiss eingeladen. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Gospelchor "Swinging Church".

Am Reformationstag erinnern Protestanten in aller Welt an den Beginn der Reformation durch Martin Luther (1463-1546) und die Entstehung der Evangelischen Kirche vor 500 Jahren. 1517 hatte Luther seine 95 Thesen gegen die Missstände in der Kirche seiner Zeit veröffentlicht und den Ablasshandel massiv kritisiert. Der Theologieprofessor und ehemalige Augustiner-Mönch wollte die Kirche erneuern. Weil sich die mittelalterliche Papstkirche einer Reformation verweigerte, kam es zu der von Luther zunächst nicht beabsichtigten Bildung der Evangelischen Kirche.

Kurfürst Johann Georg II. von Sachsen setzte ab 1667 - also 150 Jahre nach der Reformation - den 31. Oktober als Gedenktag fest. Nach den Reformationsjubiläen 1717 und 1817 setzte sich das Reformationsfest weiter durch. Der Gedenktag wird als Gelegenheit zur Evangelischen Selbstbesinnung verstanden.

Der Reformationstag ist in den östlichen Bundesländern (in Thüringen nur in überwiegend Evangelischen Gebieten), nicht aber in Berlin und im alten Bundesgebiet gesetzlicher Feiertag. In diesem Jahr wird der Tag einmalig ein bundesweiter, arbeitsfreier Feiertag sein. Bu

 

Zur Newsübersicht