Gemeinsam mehr als 100 Dienstjahre

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Kirchenkreis verabschiedet langjährige Mitabeitende

Unser Bild zeigt (v.l.): Werner Bugzel, Maria Thies, Reiner Schäfer und Superintendent Dietmar Chudaska. Foto: Kamien

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Gladbecker Petruskirche verabschiedete Superintendent Dietmar Chudaska drei langjährige kreiskirchliche Mitarbeitende in den verdienten Ruhestand.

Öffentlichkeitsreferent Werner Bugzel trat im Juni 1989 seinen Dienst im Kirchenkreis an. Dienstsitz des 65-jährigen Redakteurs war zunächst Bottrop, Mitte der 1990er Jahre wechselte Bugzel dann ins Haus der Evangelischen Kirche nach Gladbeck. Der Journalist vertrat den Kirchenkreis als Pressesprecher gegenüber den Medien, schrieb für die weltliche und kirchliche Presse sowie den Evangelischen Pressedienst West und zeichnete für den Internetauftritt des Kirchenkreises verantwortlich.

Sozialreferent Reiner Schäfer trat 1987 in den Dienst der Evangelischen Kirche, zunächst im Kirchenkreis Gelsenkirchen. Zuvor stand eine Karriere als Profifußballer bei VfL Bochum im Raum, die Schäfer aber nicht weiter verfolgte. An der Seite des ehemaligen Industrie- und Sozialpfarrers i.R. Dr. Hans-Udo Schneider hielt Schäfer enge Kontakte insbesondere zur Montanindustrie in der Region und begleitete als Vertreter des kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt den Strukturwandel an Emscher und Lippe.

Darüber hinaus unternahm Schäfer zahlreiche Bildungsreisen mit Arbeitnehmern und Gewerkschaftern, organisierte die Haldengottesdienste in Bottrop und war mit Gewerkschaftern regelmäßig auf den Deutschen Evangelischen Kirchentagen vertreten.

Maria Thies war seit 1977 im Dienst der Evangelischen Kirche. Die aus der kirchlichen Jugendarbeit in Gladbeck-Rosenhügel kommende Verwaltungsfachangestellte war zunächst für Angelegenheiten des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis zuständig, leitete lange Jahre die kirchliche Ausbildung in der allgemeinen Verwaltung und versah seit 1991 als rechte Hand des jeweiligen Superintendenten ihren Dienst in der Superintendentur des Kirchenkreises, wo sie u.a. routiniert über 60 Kreissynoden vorbereitete und organisierte.

Superintendent Dietmar Chudaska dankte den scheidenden Mitarbeitenden für ihr langjähriges berufliches Engagement, ihren Einsatz und ihre Loyalität und wünschte ihnen einen erfüllten und gesunden Ruhestand. Bu

Zur Newsübersicht