Gesellschaftliche Verantwortung der Kirche

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Kirchlicher Ansprechpartner in gesellschaftlichen Fragestellungen

Dr. Hans Hubbertz (l.) ist in die neue Pfarrstelle "Gesellschaftliche Verantwortung" berufen worden. Superintendent Dietmar Chudaska überreichte dem Pfarrer seine Berufungsurkunde. Foto: Bugzel

Der 58-jährige Theologe ist zuständig für Fragen der gesellschaftlichen und politischen Verantwortung der beiden Kirchenkreise sowie für Angelegenheiten der Parteien und Organisationen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Die neue Pfarrstelle wird beim Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten geführt.

"Aktuelle und klassische Themen in unserer Region, die nach wie vor mit dem Strukturwandel zu kämpfen hat, zeigen auf, worum es in der neuen Pfarrstelle geht", erklärt Hubbertz. Vielen Menschen sei die Kirche gleichgültig geworden, daher komme es darauf an, in gesellschaftlich umstrittenen Fragen erkennbar aussagekräftige, Evangelische Positionen zu beziehen. Dabei könne sich zeigen, wie relevant der christliche Glaube sei. Die christliche Verkündigung habe sich für die Armen und Benachteiligten einzusetzen und sich in gesellschaftliche, politische und kulturelle Problemstellungen in der Region aktiv einzumischen.

"Das Pfarramt für gesellschaftliche Verantwortung unterstützt die Kirchengemeinden und die beiden Kirchenkreise, das Evangelium als gestaltende Kraft in wirtschaftliche und sozialpolitische Prozesse und in die Lebenswirklichkeit der Beschäftigten einzubringen", umreißt Pfarrer Hubbertz seine neuen Aufgaben. Er verstehe sich als kirchlicher Ansprechpartner in gesellschaftlichen Fragestellungen für Verbände und Organisationen.

"Ich möchte mit den Gemeinden, ihren Gruppen, mit Politik, Verwaltung, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, mit Unternehmen und Betrieben sowie mit den Betriebsräten und Vertrauensleuten Verbindung halten und zusammenarbeiten", versichert Hubbertz. Dies gelte auch für Bildungsreinrichtungen und Beratungsstellen.

Der gebürtige Dortmunder studierte in Bielefeld und Göttingen Evangelische Theologie, Soziologie und Sozialwissenschaften und promovierte an der Universität Dortmund. Von 1990 bis 1995 war Hans Hubbertz als Pastor und Referent im Sozialamt der Evangelischen Kirche von Westfalen in Villigst tätig, bevor er 1996 ins Industrie- und Sozialpfarramt im Kirchenkreis Recklinghausen wechselte. Hier übernahm er 2005 auch die Leitung des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit.

Pfarrer Dr. Hans Hubbertz wird am Sonntag, 5. Mai, um 14.30 Uhr im Rahmen einer Andacht zum Tag der Arbeit in der Montagehalle der Firma Borsig in Gladbeck von Superintendent Dietmar Chudaska in die gemeinsame Pfarrstelle "Gesellschaftliche Verantwortung" eingeführt. Bu

Zur Newsübersicht