Gütesiegel für Familienzentrum

von Ev. Kirchengemeinde Dorsten

Familienzentrum Hervest ist Unikat

Über die erneute Zertifizierung des Hervester Familienzentrums freuen sich (v.l.): Annegret Frey, Jugendamt Stadt Dorsten, Uwe Haas, Christine Feltz, Monika Engfer und Manfred Wrobel. Foto: Bugzel

Dorsten - Über das "Gütesiegel Familienzentrum NRW" freuen können sich die Kindergärten Regenbogen und Joachimstraße in Dorsten-Hervest. Die beiden Einrichtungen in Evangelischer und städtischer Trägerschaft wurden jetzt erneut vom Institut PädQUIS FZ zertifiziert.

"Die Zertifizierung, die alle vier Jahre fällig ist, ist mehr als die Verlängerung eines Zertifikates", sagt Monika Engfer, Geschäftsführerin des Verbandes Evangelischer Kirchengemeinden Dorsten. Es sei die Würdigung der Arbeit der beiden Kitas als Familienzentrum. "Es ist aber auch ein Anreiz, fortwärend die eigene Arbeit und das Angebot selbstkritisch zu hinterfragen und den Bedürfnissen der Familien im Stadtteil anzupassen."

Familienzentren sind keine Kitas im herkömmlichen Sinn. Über die klassischen Aufgaben einer Kita hinaus erfüllt ein Familienzentrum weitere Anforderungen. "Es stellt familienoriente Angebote zur Förderung, Unterstützung und Hilfen in unterschiedlichen Lebenslagen und Bedürfnissen zur Verfügung", erklären die beiden Kita-Leiter Christine Felz (Joachimstraße) und Uwe Haas (Regenboren). Anders als in Kitas würden hier Familien als Ganzes angesprochen.

Einiges macht das Familienzentrum Hervest zu einem Unikat in Dorsten. "Zunächst ist es das einzige trägerübergreifende Familienzentrum in der Stadt", weiß Manfred Wrobel, Vorsitzender des Evangelischen Gemeindverbandes Dorsten. Bereits seit 2008 kooperieren die beiden Kitas als so genanntes Verbundfamilienzentrum. Die unmittelbare Nachbarschaft ermöglicht eine enge Zusammenarbeit und ein breites Angebot für die Familien im Stadtteil.

Als zweite Besonderheit sei die Vernetzung in Hervest zu nennen, so Haas. Wichtig seien den Mitarbeitenden auch die gute Kommunikation mit den Familien. Eine eigne Internetseite stelle z.B. den Familien ein breites Informationsangebot rund um Hervest zur Verfügung. "All das macht das Familienzentrum mit seinen 128 Kindern in sechs Gruppen und mit 22 Mitarbeitenden zu einer Schnittstelle für das soziale Miteinander der Fammilien innerhalb des Stadtteils", weiß Monika Engfer. Die Mitarbeitenden hätten stets ein offenes Ohr für alle Belange der Familien, Dies schlüge sich auch in dem reichhaltigen Programm von Beratungsangeboten, Kursen und generationsübergreifenden Angeboten bis hin zur Vermittlung von ganz konkreten Hilfsangeboten in Notsituationen nieder. Infos: www.familie-in-dorsten-hervest.de . Bu

Zur Newsübersicht