Haymatloz - Exil in der Türkei 1933-1945

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Umfangreiches Begleitprogramm

In Nazi-Deutschland verfolgte Wissenschaftler, Künstler und Poltiker fanden ab 1933 Zuflucht in der Türkei. Foto: privat

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gladbeck gezeigt. Sie wird am Samstag, 27. Januar, dem Gedenktag zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, um 11 Uhr von Pfarrerin Birgit Krenz-Kaynak eröffnet.

Die Ausstellung eröffnet einen Einblick in ein wenig bekanntes Kapitel deutsch-türkischer Geschichte. Durch die Einladung der türkischen Regierung an verfolgte Wissenschaftler, Künstler und Politiker im Jahr 1933 fanden zahlreiche Menschen, die in Nazi-Deutschland verfolgt wurden, Zuflucht in der Türkei.

Die Ausstellung "Haymatloz" dokumentiert exemplarisch einzelne Lebenswege und gibt Auskunft über Hintergründe. Sie ist eingebettet in die Aktivitäten der christlich-jüdischen Gesellschaft Recklinghausen zur Woche der Brüderlichkeit zum Jahresprogramm 2018 "Brücken bauen - Ängste überwinden". Die Präsentation wird durch ein Begleitprogramm mit Vorträgen, Filmvorführungen, Diskussionsveranstaltungen, Buchvorstellungen und Gesprächskreisen ergänzt. Die folgenden Veranstaltungen finden im Rahmen der Ausstellung statt:

29. Januar: 18 Uhr, Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Rita Süssmut "Migration und Integration. Die türkisch-deutschen Beziehungen gestern und heute". Christuskirche Gladbeck

6. Februar: 20 Uhr, Filmvorführung "Die Unsichtbaren - Wir wollen leben". Filmangebot im Rahmen von "Kirche und Kino" im Central-Kino, Borkener Straße 137 in Dorsten. Kartenvorbestellung unter Tel. 02362/949392.

8. Februar: 9.30 Uhr, Buchvorstellung "Jüdische Geschichte und Geschichten in der Belletristik", Christuskirche Gladbeck

22. Februar: 18 Uhr "Haymatloz - Film von Eren Önzes" in Anwesenheit der Regisseurin, die zum Gespräch zur Verfügung steht. Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Postallee 12 in Gladbeck.

28. Februar: 18.30 Uhr, Vortrag und Austausch mit Lennard Suermann (Mobile Beratung gegen rechts).

Die Ausstellung in der Christuskirche ist dienstags bis donnerstags von 12 bis 16 Uhr sowie nach Veranstaltungen geöffnet. Führungen für Schulklassen, Gruppen und Einzelpersonen werden nach Anmeldung durchgeführt. Anmeldungen bei der Evangelischen Erwachsenenbildung, Petra Masuch-Thies, Tel. 02043/279336 oder -32, E-Mail: Petra.Masuch-Thies@kk-ekvw.de . Bu

Zur Newsübersicht