Kreissynode tagt in Gladbeck

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Synode wählt neuen Superintendenten

Im Mittelpunkt der Synode steht die Wahl einer/es neuen Superintendentin/ten.

Das Kirchenparlament beginnt um 17 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der St. Stephani-Kirche in Gladbeck-Zweckel. Anschließend nehmen die rund 110 Synodalen, Berufenen und Gäste ihre Beratungen in dem Gladbecker Gotteshaus auf.

Auf der Tagesordnung steht nach der Konstituierung der Synode und Grußworten die Wahl der/des Superintendentin/ten. Es kandidieren Pfarrerin Renate Wefers (55) aus dem ostwestfälischen Vlotho und Pfarrer Steffen Riesenberg (37) aus Bottrop. Damit die Mitglieder der Kreissynode eine Entscheidung treffen können, stellen sich die beiden Kandidaten vor und geben einen Einblick in das eigene Denken, Glauben und Leben.

Anschließend beginnt die Wahl. Gewählt ist, wer die Mehrheit der Stimmen der Mitglieder der Kreissynode erhält, unabhängig von der Zahl der Anwesenden. Erhält niemand die erforderliche absolute Mehrheit, stehen beide Kandidaten im zweiten Wahlgang. Gewählt ist, wer dann die erforderliche Stimmenzahl erhält. Die Wahl bedarf dann noch der Bestätigung durch die Landeskirche. Nicht zuletzt aus diesem Grund nehmen Vertreter der Evangelischen Kirche von Westfalen an der Wahlsynode teil.

Nach der Wahl steht ein Beschluss zur Einrichtung eines Kirchenkreisverbandes der Evangelischen Kirchenkreise Gladbeck-Bottrop-Dorsten und Recklinghausen auf der Tagesordnung der Kreissynode. Die Kollekte des Kirchenparlamentes ist für das ökumenische Notfallseelsorgezentrum Emscher-Lippe bestimmt. Bu

Zur Newsübersicht