Kreissynode tagt wieder digital

von Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Der Kirchenkreis kommt digital zusammen: Eindruck von der Zoom-Kreissynode im November 2020. Foto: Jörg Eilts

Die Sommersynode im Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten tagt an diesem Samstag wieder digital. Auf der Tagesordnung steht neben dem Bericht des Superintendenten die Nachwahl der Stellvertreterin oder des Stellvertreters des Assessors. Diese Position war mit der Versetzung von Pfarrerin Anke Leuning frei geworden. Zur Wahl vorgeschlagen ist Pfarrer Martin Schäfer aus Gladbeck. Für das Amt der Stellvertreterin des Scriba kandidiert Pfarrerin Stefanie Erling, ebenfalls aus Gladbeck. Darüber hinaus wird es einen Bericht aus der kreiskirchlichen Verwaltung und einige Kurzberichte geben, die sich mit den Lehren aus der Corona-Pandemie beschäftigen. Superintendent Riesenberg erklärt: „Einige haben ja, mehr oder weniger vorwurfsvoll, gefragt: ‚Wo war die Kirche denn in der Pandemie?‘ Dieser Frage gehen wir nach. Vieles geschieht und geschah im Verborgenen. Gut, wenn das auf der Synode eine Öffentlichkeit finden kann.“

Mit dem digitalen Format hatten die rund 85 Synodalen aus dem Kirchenkreis im November sehr gute Erfahrungen gesammelt. Die Mitglieder und Gäste der Synode neben dabei von Zuhause an der Sitzung teil, jeweils vermittelt durch Kamera, Bildschirm und Mikrofon. Für rechtssichere Abstimmungen sorgt ein zusätzliches Computerprogramm. Der Superintendent und die hauptsächlich Mitwirkenden werden sich wieder ein einem „Sendezentrum“ im Bottroper Martinszentrum treffen. Die Andacht zu Beginn hält Pfarrerin Dr. Lisa Johanna Krengel aus Bottrop.  Gäste und Interessierte können die Synode am Samstag ab 9.00 Uhr live bei Youtube verfolgen, den Link gibt es dann hier: kirchenkreis.org/kreissynode.html

Zur Newsübersicht