Liebe ist nicht Pille-Palle

von Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

 

Foto (v.l.n.r.): Pfarrer Martin Schäfer, Diakoniepfarrer Karl Hesse, Pfarrerin Susanne Adam und Pfarrerin Dr. Lisa J. Krengel

„Ach, jetzt kommt sie wieder mit Liebe“, ahmte Pfarrerin Susanne Adam die Gedanken ihrer Gäste nach, als sie ihre Predigt zum Einführungsgottesdienst begann. Liebe ist für sie nicht „Pille-Plle.“ Liebe ist ihr ein Herzensthema, eines, das sie bei ihrer täglichen Arbeit antreibt und begleitet. „Wir sind hier im Krankenhaus für die Menschen da. Das ist Liebe!“

Seit dem 1. April ist sie in der Nachfolge von Pfarrerin Ulrike Mummenhoff für die Seelsorge am Knappschaftskrankenhaus und die theologische Leitung von ROSE (Regional Organisierte Seelsorge Ehrenamtlicher) in Bottrop zuständig. Am Mittwoch wurde sie nun feierlich von Pfarrer Martin Schäfer, Stellv. Assessor des Ev. Kirchenkreises, in ihr Amt eingeführt. Schäfer vertrat den erkrankten Superintendenten Steffen Riesenberg. Ihm zur Seite standen Pfarrerin Lisa Krengel und Diakoniepfarrer Karl Hesse. Für musikalische Gänsehaut sorgten Sängerin Anja Hoppe und Kreiskantor Matthias Uphoff. Und Reinhard Mey.

Lass uns lieben!

Der bekannte Liedermacher war natürlich nicht persönlich da, Pfarrerin Adam hatte eine Box mitgebracht und spielte seinen Song „Zeugnistag“. „Ein Lied aus dem letzten Jahrhundert - genau wie ich“, kündigte die Theologin den Song leicht süffisant an. In ihm geht es um einen Sohn, der ein schlechtes Zeugnis eingefahren hat und beim Fälschen der elterlichen Unterschrift von den Lehrern erwischt wird. Doch statt den Sohn auffliegen zu lassen, bekunden Vater und Mutter, dass es sich eindeutig um ihre Unterschriften handelt. „Das ist ein Bild für Gottes Liebe“, sagte Adam. „Einfach ohne Vorbedingung lieben. Lass die zurück, die sagen, erst kommt die Moral. Liebe kommt zuerst.“  

Zur Newsübersicht