Nacht der Lieder

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Handgemachte Musik

Gladbeck - Zu ihrer nächsten "Nacht der Lieder" lädt die Evangelische Kirche Gladbeck-Mitte am Samstag, 20. Februar um 20 Uhr ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Postallee 12 in Gladbeck ein. Wie in jedem Jahr erwartet die Besucher des beliebten Liederfestivals ein Abend mit handgemachter Musik und anspruchsvollen Texten in gemütlicher Atmosphäre bei Kerzenschein und den legendären Schnittchen.

Als Gastmusiker tritt in diesem Jahr Wolfgang Gerbig auf. Der Liedermacher aus dem Markgräferland ist gebürtiger Gladbecker. Seit seinem Studium in Freiburg schreibt er eigene Lieder, in denen er seine Gedanken und Gefühle ausdrückt. Mit seinem Programm "Warum warten?" tourt er durch Cafés und Clubs in Südbaden, er singt aber auch bei Flüchtlingsinitiativen. Begleitet wird Gerbig dabei von seiner Gitarre und dem Musiker Dirk Herzig am Klavier und Akkordeon. Zum ersten Mal steht Wolfgang Gerbig nun in seiner Heimatstadt Gladbeck auf der Bühne.

Den zweiten Teil des Abends bestreitet die Gruppe "Norbert Gerbig&Friends". Unter dem Titel "Hommage an Gerhard Schöne" hat Gastgeber, Sänger und Gitarrist Norbert Gerbig auch in diesem Jahr wieder ein Programm mit vielen neuen Liedern und einer ungewöhnlchen Besetzung zusammengestellt. "Norbert Gerbig&Friends", das sind: Irene Stehr, Gesang, Rüdiger Hoffmann, Gitarre, Nicole Maurer, Geige, Christoph Maurer, Cello, Ute Breuker-Gerbig, Querflöte und Walter Weck, Cajon und Mundharmonika.

Heraus kommt dabei ein stimmungsvoller aber auch rhythmischer Sound mit mehrstimmigen Gesangssätzen und kammermusikalischen Akzenten. Im Vordergrund stehen jedoch weiterhin die Texte, mal nachdenklich, mal bissig, mal humorvoll. Karten zur "Nacht der Lieder" gibt es zum Preis von 6 Euro in der Humboldt-Buchhandlung Gladbeck. Der Erlös des Festivals ist für die Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde bestimmt. Bu

Zur Newsübersicht