Nacht der offenen Gotteshäuser

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Gospelreise und Global Prayer

Beim "Global Prayer" erklingen Gebete in ganz unterschiedlichen Sprachen. Foto: privat

In der Martinskirche wird von 19 bis 21 Uhr zu einer Gospelreise rund um die Welt unter dem Motto "Wir feiern die Vielfalt des Glaubens" eingeladen. Musik war schon immer ein Ausdruck des Glaubens. Und das nicht nur in unserem Kulturkreis.

Die "Martin Gospel Singers" nehmen die Besucher mit auf eine "Gospelreise" rund um den Globus und zeigen, dass Musik Grenzen überwinden und Menschen verbinden kann. Interessierte können sich auf internationale Gospelmusik, gesungen in verschiedenen Sprachen (darunter Schwedisch und Suaheli), spannende Reiseberichte und beeindruckende Bilder freuen.

Neben Begegnungen wird auch ein Imbiss angeboten. Nach der musikalischen Weltreise erklingen bei den "Global Prayer - die Welt ins Gebet nehmen" Gebete in ganz unterschiedlichen Sprachen. Menschen, die seit kurzer oder bereits seit sehr langer Zeit in Bottrop leben und aus einem anderen Land kommen, sprechen u.a. Gebete für den Frieden, die Solidarität untereinander, für den Schutz der Umwelt in 14 Sprachen. Darunter Mazedonisch, Finnisch, Tagalog, Türkisch, Spanisch, Persisch und Paschtun. Für weitere spontane Beiträge ist die unternationale Vorbereitungsgruppe offen. Im Anschluss wird zu Gesprächen bei Kaltgetränken, Brot und Käse eingeladen.

In der Gnadenkirche gibt es ab 19 Uhr Musik in ganz verschiedenen Weisen. Unter dem Motto "Eigen rockt" tritt der Evangelische Posaunenchor Eigen unter der Leitung von Gerd Jentzsch zusammen mit der katholischen Rockband "Tram" auf.
In den Musikeinlagen trifft die treibende Kraft einer Rockband auf die energiegeladene Spielfreude einer großen Bläsergruppe. Harte Riffs, Soli, gefühlvolle Balladen und orchestrale Momente - in intensiver Probenarbeit sind starke Versionen zeitloser Rock-Klassiker entstanden. Als Kontrast wird der Chor "Euphonia" unter der Leitung von Elisabeth Otzisk singen. Für das leibliche Wohl sorgt die Männerkochgruppe der Kirchengemeinde.

Der Vorbereitungskreis der "Nacht der offenen Gotteshäuser" hat sich von einem Vers des Stadtkirchentages leiten lassen: "Ihr seid das Licht der Welt". Gott ist Licht. Und wo Menschen Gott begegnen, weicht die Dunkelheit und es kann wieder hell werden im Leben. Darum sind Gotteshäuser immer auch Orte der Gegenwart Gottes und damit auch Orte des Lichts. Die "Nacht der offenen Gotteshäuser" endet an allen beteiligten Orten um 23 Uhr mit dem "Gebet der Vereinten Nationen". Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Bu

Zur Newsübersicht