Petra Masuch-Thies feiert 35-jähriges Dienstjubiläum

von Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

 

Seit dem 01. September 1987 ist Petra Masuch-Thies für die Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis tätig. In der vergangenen Woche überreichte ihr Superintendent Steffen Riesenberg einen dicken Blumenstrauß zum Dienstjubiläum.

Eigentlich hatte Masuch-Thies Geschichte und Pädagogik auf Lehramt studiert, aber damals waren die Stellen rar und so landete sie über eine zunächst befristete Maßnahme, später festangestellt beim Kirchenkreis. „Ich habe meine Arbeit begonnen wie ein Planspiel. Die Stelle habe ich quasi selbst gestaltet und mit Ideen und Leben gefüllt“, beschreibt sie die Anfänge ihrer Tätigkeit.

Zu ihren Aufgaben gehörte auch die Frauenarbeit. Damals gab es noch keine Frauenreferate in den Kirchenkreisen - auch nicht auf Landesebene. Sie hat mitgeholfen, die Bildungsarbeit für Frauen voranzutreiben, um die Partizipation der Frauen am Leben weiter zu ermöglichen. Später hat sie mit anderen den Arbeitskreis Frauenförderung gegründet, aus dem eine kleine Delegation, zu der sie gehörte, mit den im Landeskirchenamt verantwortlichen Juristen, das Gleichstellungsgesetz der EKvW verhandelt haben.

„Meine Arbeit hat mir immer Spaß gemacht, die Zeit ist wie im Flug vergangen“, sagt sie mit Blick auf ihre 35-jährige Dienstzeit. Aber noch hat sie bis zum Ruhestand zwei Jahre vor sich und die will sie weiterhin aktiv nutzen: „Mein Ziel für die nächsten zwei Jahre ist, einen guten Übergang zu gestalten, damit eine Weiterführung der Arbeit in der Erwachsenenbildung stattfindet.“  

Foto: Jörg Eilts

Zur Newsübersicht