Pfarrerin Friederike Vethacke als Religionslehrerin eingeführt

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Schuldienst ist persönliche Berufung

Pfarrerin Friederike Vethacke wurde von Superintendent Dietmar Chudaska eingeführt. Foto: Bugzel

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes zum 1. Adventssonntag wurde Pfarrerin Friederike Vethacke in der Martin-Luther-Kirche in Dorsten-Holsterhausen von Superintendent Dietmar Chudaska in die 10. Kreispfarrstelle des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten, Evangelischer Religionsunterricht am Gymnasium Petrinum, eingeführt.

Bereits seit zwei Jahren erteilt Pfarrein Vethacke Religionsunterricht an dem Dorstener Gymnasium mit einem Stundenkontingent, jetzt übt sie ihren Dienst in einer ganzen Pfarrstelle aus.

"Wir freuen uns, dass Du diesen Dienst tust", sagte Superintendent Chudaska, "einen Dienst aus persönlicher Berufung." Pfarrer*innen im Schuldienst gebe es immer weniger, dies gelte auch für die Kirchengemeinden. "Wir bekommen den Mangel immer deutlicher zu spüren", gab Chudaska zu bedenken.

Immerhin gebe es im Kreis Recklinghausen und in Bottrop noch rund 1.000 Frauen und Männer, die Religionsunterricht für ca. 25.000 Schüler*innen erteilen, wusste Chudaska, "dafür sind wir sehr dankbar, dass hier Wissen und Bildung durch engagierten Unterricht vermittelt werden." Religion sei ein ordentliches Lehrfach und der Staat habe ein Interesse an religiöser Bildung.

"Durch den Religionsunterricht werden die jungen Menschen sprachfähig und können mit anderen über ihren Glauben reden. Sie lernen, respektvoll und friedvoll miteinander umzugehen." Religionslehrer seien in der Schule auch als Seelsorger gefragt, sei es bei den Jugendlichen, sei es im Kollegium. "Gott hat Dich an diesen Platz gestellt, er lässt Dich nicht allein", gab der Superintendent Pfarrerin Vethacke mit auf den Weg.

Pfarrerin Vethacke ist ein echtes Kind des Ruhrgebietes. Geboren in Wanne-Eickel, wuchs die 50-jährige Theologin in Recklinghausen auf. Nach ihrem Studium, Vikariat und ersten Stationen im Pfarrdienst wurde sie am 1. August 2009 zur Pfarrerin in Bottrop-Kirchhellen gewählt und am 20. September 2009 im Evangelischen Gemeindezentrum Kirchhellen-Grafenwald als Gemeindepfarrerin eingeführt. Dort versah sie ihren Dienst bis zum 1. Juli 2011, um anschließend eine Elternzeit anzutreten. Pfarrerin Vethacke ist verheiratet und hat drei Kinder. Bu

Zur Newsübersicht