Präses überreicht neue Altarbibel

von Ev. Kirchengemeinde Dorsten

Bibel mit handschriftlicher Widmung

Dorsten - Anlässlich des bevorstehenden 500. Reformationsjubiläums im kommenden Jahr schenkt die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) ihren 501 Kirchengemeinden die neue Lutherbibel. Dazu kommt Annette Kurschus, Präses der EKvW, eigens nach Dorsten, um die neue Altarbibel persönlich zu überreichen.

Wie Andreas Duderstedt, Sprecher der EKvW im Landeskirchenamt in Bielefeld mitteilte, übergibt die Präses die revidierte Lutherbibel am 2. März 2017 im Evangelischen Gemeindezentrum Wulfen-Barkenberg (BAZ) in Dorsten. Zuvor wird Kurschus die Bibel am 11. Dezember im Herforder Münster überreichen, es folgen die Immanuel-Kirche in Dortmund-Marten (1. Februar), das BAZ am 2. März und die Erlöserkirche in Westheim (9. April). Ganz bewusst habe man vier sehr unterschiedliche Gemeinden ausgewählt, so Duderstedt.

Die neue Lutherbibel mit handschriftlicher Widmung der Präses wurde bereits 1.000 Mal von den Gemeinden bestellt. Foto: EKD

Im BAZ findet am 2. März auch noch ein Vortragsabend mit Dr. h.c. Gerrit Noltensmeier statt zum Thema "Was Dolmetschen für Kunst und Arbeit sei... Erfahrungen und Einsichten bei der Revision der Lutherbibel". Noltensmeier, ehemaliger Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche, hat dem Expertenteam angehört, das mit der Revision der Lutherbibel befasst war.

Das Erscheinen der neuen Lutherbibel sei ein Höhepunkt des Reformationsjubiläums, erklärte Andreas Duderstedt. "Über fünf Jahre haben gut 70 TheologInnen gemeinsam mit anderen Fachleuten den Text überarbeitet." Ziel sei es gewesen, der Sprachkraft Martin Luthers gerecht zu werden.

In einem Interview hat Präses Kurschus das so beschrieben: "Martin Luther hatte eine große Sprachbegabung. Bei seiner Bibelübersetzung ging es ihm nicht darum, Wort für Wort richtig zu übersetzen. Sein Anliegen war, den Sinn möglichst genau zu erfassen und ihn dann in eine klangvolle, poetische deutsche Sprache zu bringen." Das sei theologisch "höchst anspruchsvoll" und gleichzeitig "ästhetisch schön".

Die von den Gemeinden bestellten fast 1.000 Exemplare der neuen Lutherbibel sind je mit einer handschriftlichen Widmung von Präses Annette Kurschus versehen und werden bis Mitte Januar 2017 verteilt. Bu

Zur Newsübersicht