Schöne Bescherung im Haus des Kirchenkreises

von Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Foto (von links nach rechts): Die vier Weihnachtsboten Superintendentin Saskia Karpenstein, Superintendent Steffen Riesenberg, Verwaltungsleiter Jürgen Bahl und die Stellvertretende Verwaltungsleiterin Franka Brühmann vor ihrem Rundgang durch das Haus des Kirchenkreises.  

Da staunten die Mitarbeitenden im Haus des Ev. Kirchenkreises in Recklinghausen am Mittwoch gegen Mittag nicht schlecht, als sie aus ihren Büros gebeten und von vier Weihnachtsboten überrascht wurden. Darunter Superintendentin Saskia Karpenstein vom Ev. Kirchenkreis Recklinghausen, Superintendent Steffen Riesenberg vom Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten, der auch Vorsitzender des Verwaltungsausschusses des Kreiskirchenamtes ist, Verwaltungsleiter Jürgen Bahl und seine Stellvertreterin Franka Brühmann.  

“Wir wollten den Mitarbeitenden einen vorweihnachtlichen Gruß zukommen lassen. Dankeschön sagen für die Zusammenarbeit im letzten Jahr und mit ein bisschen Augenzwinkern und guten Worten ein Corona-konformes Ersatzformat für die abgesagte Adventszusammenkunft im Hause finden”, erklärte Frau Karpenstein die Idee hinter der kleinen vorweihnachtlichen Überraschung. Sie selbst hatte sich sehr zur Freude der Mitarbeitenden in “Olaf” verwandelt, den kleinen Schneemann aus dem Film “Die Eiskönigin”. Steffen Riesenberg, der zuerst als Nikolaus kommen wollte, entschied sich kurzfristig für einen eher seriösen Auftritt. “Ich bin ganz froh, dass es mit dem „Nikolaus aus Bottrop“ im kommenden Jahr noch eine Steigerungsmöglichkeit geben kann”, machte er aber Hoffnung für 2021.  

Viel Wertschätzung, kleine Geschenke und eine feine Prise Humor

Etage für Etage zog der Tross durch das Haus des Kirchenkreises und überreichte den Mitarbeitenden einen kleinen Schoko-Nikolaus. Dazu gab es kleine Wraps, die später an den Schreibtischen verzehrt wurden. Höhepunkt der Übergabe waren zweifelsfrei die kleinen Ansprachen der Superintendenten, die sich im Vortrag abwechselten. Besinnliche und lustige Gedichte zur Advents- und Weihnachtszeit, unter anderem von Theodor Storm, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Loriot.  

Für Superintendent Riesenberg war es eine sehr schöne Weihnachtsfeier: “Fröhliche Gesichter, gute Stimmung und ein leckerer Imbiss. Für das, was unter den aktuellen Bedingungen möglich war, bin ich sehr dankbar.” Und auch bei den Mitarbeitenden löste diese kleine Bescherung pure Freude und Dankbarkeit aus. Wie bei Julia Borries, Referentin der Ev. Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Recklinghausen: “Ich fand das war eine klasse Aktion. Corona hat so viel Ernsthaftigkeit und Distanz in unseren Alltag gebracht, auch ins Haus des Kirchenkreises. Da tat es richtig gut, mal etwas zu lachen und die Weihnachtszeit und den Advent mit Humor zu begrüßen.”

Fotos: Jörg Eilts

 

Zur Newsübersicht