Suppenküche beendet Saison

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

ESB dankt Bürgern für Unterstützung

Mit Kreiskantor Matthias Uphoff am Klavier und Amir aus Syrien feierten die Gäste in der Suppenküche Karneval. Foto: Kai Pape

"Schade, dass die dreimonatige Zeit schon vorüber ist", war die einhellige Meinung der Besucher des Restaurants der Herzen im ehemaligen Pfarrheim St. Barbara.

"Ich bin chronisch krank und muss vieles selber bezahlen, weil die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt. Da hat es mir sehr geholfen, dass ich hier kostenlos essen konnte", erklärte eine Besucherin. Und es sei ja auch viel schöner, gemeinsam zu speisen, fügte ihr Gegenüber hinzu. "Sonst bin ich zu Hause viel alleine."

Bei durchschnittlich 90 Mahlteiten pro Tag hat das "Kolüsch"-Team einmal mehr ganze Arbeit geleistet. Unzählige Servietten wurden gefaltet, die Tische immer liebevoll eingedeckt und anschließend alles wieder abgeräumt. "Wir freuen uns, dass wir mit "Kolüsch", unserem etwas anderen Restaurant, nicht nur eine warme Mahlzeit serviert, sondern auch Menschen zusammengebracht haben", sagte Felix Brill von der ESB.

Die Suppenküche verabschiedete sich jetzt zwar für die 26. Saison, blickt aber auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Besonderns in Erinnerung bleiben wird der Besuch in der Kulturkneipe Passmanns. Aber auch Weiberfastnacht war ein Höhepunkt in der diesjährigen Saison. Da erschien das Team der ESB in lustigen Kostümen und für die Gäste lagen bunte Hütchen und Luftschlangen bereit.

Kreiskantor Matthias Uphoff schlug karnevalistische Töne am Klavier an, begleitet wurde der Bottroper Kirchenmusiker auf der Geige von Amir, der als Flüchtling aus Syrien in Bottrop eine neue Heimat gefunden hat.

Dankbar blickt die ESB auch auf die Paketaktion des Vereins AmBOTioniert zurück. 124 Pakete waren vor Weihnachten von Bürgern gespendet und an die Gäste von "Kolüsch" verteilt worden. Der dicke Spendenscheck des Vereins half, einen Teil der Kosten der Suppenküche zu tragen.

"Darum möchten wir uns gerne bei allen Spendern im Namen unserer Gäste bedanken. Auch wenn wir jetzt die Türen schließen müssen. Mitte Dezember werden wir die nächste Saison eröffnen", versicherte ESB-Leiterin Claudia Kretschmer. Ohne die Unterstützung der Bottroper Bevölkerung wäre "Kolüsch" gar nicht denkbar. Bu

Zur Newsübersicht