Trauer um Horst Wessel

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Die Stadtgesellschaft menschlicher gemacht

Im Jahr 2008 besuchten Horst Wessel, seine Frau Dorothea und Meike Jäger (v.l.) mit einer Reisegruppe der Kirchengemeinde Gladbeck Minsk und Weißrussland. Foto: privat

Horst Wessel engagierte sich über 35 Jahre lang als Presbyter seiner Kirchengemeinde im Pfarrbezirk Gladbeck-Zweckel. Dort übernahm er als Kirchmeister vor allem Verantwortung im Bereich der Finanzen und Gebäudeverwaltung.

Im Kirchenkreis gehörte der Verstorbene über 30 Jahre lang der Kreissynode an, war Mitglied des Kreissynodalvorstandes und vertrat den Kirchenkreis von 2004 bis 2008 auf der Landessynode der Evangelischen Kirche von Westfalen. Der ehemalige Realschullehrer brachte viel Sachkompetenz, gesellschaftliches und kirchliches Engagement in seine ehrenamtliche Arbeit ein.

Horst Wessels großes Interesse galt seinen Mitmenschen und der Frage, wie Frieden und Versöhnung möglich werden und konkret gelebt werden können. Aus seinem christlichen Glauben heraus engagierte sich der Verstorbene in der Flüchtlingsarbeit in Gladbeck und förderte so die Versöhungsarbeit vor Ort.

Jenseits der Grenzen seiner Heimatstadt setzte er sich für eine Schule in Israel ein, unterstützte die Versöhnungsrabeit mit Weißrussland und setzte sich auf gesellschaftspolitischer Ebene für den Erhalt der Erinnerungskultur ein.

In Gladbeck gehörte Horst Wessel 1975 zu den Gründern der "Gesellschaft der Freunde und Förderer der Musikschule der Stadt Gladbeck" an und trug dazu bei, dass die Musikschule in ihr heutiges Domizil am Bernskamp einziehen konnte. Für sein kirchliches und gesellschaftliches Engagement wurde der Verstorbene 2010 mit der Ehrenplakette der Stadt Gladbeck ausgezeichnet.

Horst Wessel lebte seinen christlichen Glauben, er war guter Zuhörer und für viele Menschen ein treuer Weggefährte. Für viele Jahrzehnte war er für andere aktiv, prägte die Stadtgesellschaft und machte sie menschlicher. Die Evangelische Kirche in Gladbeck wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Bu

Zur Newsübersicht