Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V. braucht Unterstüzung

von Ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Foto: Das Team der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum 

 

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V. (kurz MFH) befindet sich in existenzbedrohenden finanziellen Schwierigkeiten, weil in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie deutlich weniger Spenden eingegangen sind.  

Darauf weisen die Synodalbeauftragten für Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Recklinghausen hin. Der Einzugs- und Wirkungsbereich der MFH geht weit über Bochum hinaus – bis in den Gestaltungsraum der Kirchenkreise Gladbeck-Bottrop-Dorsten und Recklinghausen. Die Flüchtlingsbeauftragten des Kirchenkreises, Christian Hüging und Jens Flachmeier, arbeiten seit Jahren verlässlich und eng mit der MFH zusammen und erfahren immer wieder, wie geflüchteten Menschen dort unbürokratisch und kompetent – und kostenfrei – geholfen wird und Traumatisierte schnell effektive Hilfe erhalten.    

Müsste die MFH schließen, entstünde in unserem Umfeld eine große Lücke im Netz der psychosozialen Versorgung,” erklären die engagierten Flüchtlings die prekäre Situation. “Das muss unbedingt vermieden werden.” 

Wenn Sie die Arbeit der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum e. V. unterstützen möchten, nutzen Sie bitte diesen Link. 

Zur Newsübersicht