Von Arnsberg nach Brauck

von Gemeinde Gladbeck N

Neuer Pfarrer an der Petruskirche

Martin Schäfer ist neuer Pfarrer an der Gladbecker Petruskirche. Foto: Bugzel

Gladbeck - Über Verstärkung in Form eines neuen Seelsorgers kann sich das Pfarrteam der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gladbeck freuen: Pfarrer Martin Schäfer hat im August seinen Dienst an der Petruskirche in Gladbeck-Brauck angetreten.

Marin Schäfer stammt aus Wissen an der Sieg, wuchs aber in Atzelgift im Westerwald auf. Dort ist der heute 52-Jährige in seiner Heimatstadt groß geworden, besuchte regelmäßig den Kindergottesdienst und nicht zuletzt durch die Bekanntschaft mit seinem Ortspfarrer stand sein Berufswunsch schon früh fest, so dass Martin Schäfer sich nach seinem Abitur entschloss, Evangelische Theologie zu studieren.

Sein Studium führte ihn von 1983 bis 1989 nach Bethel und Heidelberg. Erste praktische Erfahrungen sammelte er als Pflegehelfer in einem Alten- und Pflegeheim des Evangelischen Johanneswerkes, bevor er sein Vikariat in der Gemeinde Hüsten in Arnsberg absolvierte. Von Oktober 1992 bis Ende 1993 war Schäfer als Pastor im Hilfsdienst in Arnsberg mit dem Schwerpunkt Arbeit mit Kindern tätig, am 12. April 1993 wurde er in der Christuskirche in der Gemeinde Neheim ordiniert.

Von 1993 bis 2004 versah Martin Schäfer einen Dienst als Pfarrer an der Erlöserkirche in Arnsberg, anschließend wechselte er bis 2016 als Religionslehrer in den Schuldienst in Freienohl und Olsberg. Am 24. Mai dieses Jahres wurde Schäfer zum neuen Pfarrer an der Petruskirche gewählt, er tritt dort die Nachfolge von Pfarrer Uwe Lorenz an, der im Herbst letzten Jahres in den wohlverdienten Ruhestand trat.

Nach dem Wechsel vom Sauerland ins Ruhrgebiet möchte sich der neue Pfarrer in seiner Gemeinde und seiner neuen Heimat Gladbeck erst einmal genau orientieren und seine Ortskenntnisse erweitern. "Die Menschen in meiner neuen Gemeinde gehen offen auf mich zu und sagen rundheraus, was die denken", fasst Schäfer erste Eindrücke zusammen. Er freut sich besonders auf die Arbeit mit den Konfirmanden seines Pfarrbezirkes und hofft, über die Arbeit mit den Jugendlichen auch Kontakt zu ihren Eltern zu gewinnen.

In seiner Freizeit widmet sich Martin Schäfer gerne der klassischen Musik und der Oper, spielt Klavier, schätzt gute Kriminalromane und hält sich mit Sport fit. Pfarrer Schäfer wird am 23. Oktober von Superintendent Dietmar Chudaska in der Petruskirche in sein neues Amt eingeführt. Bu

Zur Newsübersicht