Wie im Himmel. so auf Erden

von Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten

Ökumenisches Fest zum Reformationsjubiläum

Das Bergbaumuseum in Bochum ist Schauplatz des ökumenischen Gottesdienstes. Foto: privat

Zu dem Fest laden die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Katholische Deutsche Bischofskonferenz (DBK), der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ein.

Als prominente Mitwirkende werden im Bochumer RuhrCongress Bundestagspräsident Norbert Lammert, EKD-Synodenpräses Irmgard Schwaetzer, die westfälische Präses Annette Kurschus, Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck, ZdK-Präsident Thomas Sternberg sowie die Präsidentin des Evangelischen Kirchentags, Christina Aus der Au, erwartet.

Der Festtag endet mit einem ökumenischen Gottesdienst vor dem Deutschen Bergbaumuseum mit dem EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx.

Themen der eintägigen Veranstaltung sind Zukunftsgestaltung in Wirtschaft und Arbeitswelt, Klima und Umwelt, internationale soziale Gerechtigkeit, Bildung, interreligiöser Dialog und Frieden. Sie kommen auf einer Podiumsdiskussion mit Lammert und Schwaetzer ebenso zur Sprache wie bei zehn nachmittäglichen Treffpunkten in der Bochumer Innenstadt:

Gott im Planetarium begegnen, spannende Geschichten von Bergleuten hören, die Herausforderungen des Strukturwandels im Ruhrgebiet kennenlernen oder mit geflüchteten Autorinnen und Autoren ins Gespräch kommen - das sind nur einige Angebote. Daneben gibt es ein Offenes Singen mit Gregor Linßen und einen Treffpunkt für Bläserinnen und Bläser.

Davor und danach haben die Stadtkirchen in Bochum ein abwechselungsreiches Proggramm zusammengestellt: mit Konzerten und einer Bühne mitten im "Bermudadreieck", dem größten Kneipenbezirk im Ruhrgebiet - auch das ganz nach dem Motto "Wie im Himmel, so auf Erden". Infos: www.oekf2017.de Bu/epd/EKvW

Zur Newsübersicht