Autokino-Gottesdienst zu Pfingsten 2020

von Ev. Kirchengemeinde Hervest-Wulfen

Erlebnisbericht eines Besuchers

Der Autokino-Gottesdienst zu Pfingsten 2020 war ein Ereignis, welches man nicht alle Tage erleben konnte!

Die evangelischen Kirchengemeinden von Dorsten schlossen sich zu diesem "Event" zusammen - und stellten etwas auf die Beine, das schlicht und ergreifend beeindruckend war! Nicht nur das Wetter spielte hierbei optimal mit. Sondern auch die äußerst ungewöhnliche Umgebung eines erst am 8. Mai '20 gestarteten Autokinos in Dorsten wurde zu einer Stätte der Begegnung für Christen aus nah und fern. Man denke nur an KFZ-Kennzeichen aus z.B. EU (Euskirchen) und M (München). Viele werden sich mit Sicherheit noch lange und gerne daran erinnern.

Als Einlaßzeit war 10:30 angegeben, daher standen schon mehrere Autos und warteten geduldig auf das Öffnen der Tore. Vorsichtig schlängelte sich danach nun Fahrzeug für Fahrzeug durch den mit Flatterband markierten "Parkour", um letztendlich auf dem ehemaligen Sportplatz an einem durch Platzordner vorgegebenen Ort zum Stehen zu kommen.

Anfangs noch mit einem gebührenden Abstand zum Vorder- und Nebenfahrzeug wurde nach einiger Zeit jeder Fahrer aufgefordert, etwas mehr auf das vordere Fahrzeug aufzuschließen. Wahrscheinlich hat wohl niemand wirklich damit gerechnet, dass so viele Besucher zu diesem "Drive-In-Gottesdienst" mit dem Auto kommen wollten. Der Strom nachfolgender Fahrzeuge riß bis zum offiziellen Gottesdienstbeginn nicht wirklich ab. Erst kurz nach dem geplanten Beginn um 11:00 trafen die letzten Besucher ein, wodurch der Sportplatz gut gefüllt war.

Einige Gespräche der Fahzeuginsassen untereinander ergaben, dass der eine oder andere noch ein kleines Problem mit dem Autoradio hatte. Eventuell weil es generell defekt war, oder weil die Sende-Frequenz von 97,0 MHz nicht gefunden wurde. Andere wiederum hatten sich in weiser Voraussicht einer defekten Auto-Antenne ein kleines Kofferradio für UKW und Ersatzbatterien mitgebracht. So kam dann letztendlich jeder in den akustischen Genuß des geplanten Gottesdienstes.

Die für diesen Gottesdienst zuständigen Pfarrer und auch die eingeladene Band war aus den hinteren Reihen nicht direkt zu sehen und zu erkennen. Sie wurden jedoch mittels einer Videokamera auf die 100qm große Leinwand übertragen.

Nach einem letztem Sound-Check konnte Pfarrer Karl-Erich Lutterbeck etwa zwischen 11:15 und 11:30 den Gottesdienst eröffnen.

Im Anschluß an diese Eröffnungsansprache begann die eingeladene Band mit ihrem Vortrag Christlicher Lieder in modernen Fassungen mit Keyboard, Schlagzeug und E-Gitarren. Abgelöst wurde sie vorübergehend durch eine kleine aber sehr passende "Comedy-Einlage" und durch Predigten der Pfarrer Jens Vogel und Andreas Deppermann. Kurz vor dem Ende des Gottesdienstes wurden noch die Fürbitten vorgetragen.

Abschließende Worte durch Herrn Lutterbeck wurden mehrfach mit Applaus durch die offenen Autofenster quittiert. Ein wie bei ähnlichen Ereignissen obligatorisches "Hupkonzert" konnte aus Rücksicht und zum Schutze naher Anwohner natürlich nicht gestattet werden. Aber "Lichthupen" und Applaus durch die offenen Fenster waren trotzdem gut zu vernehmen.

Zum Ende dieses Gottesdienstes wurden die einzelnen Fahrzeuge durch die Platzordner der Reihe nach vom Platz geleitet und man konnte die Heimfahrt antreten.

 

Alles zusammen ein wahrhaft ungewöhnlicher - aber auch professionell gestalteter und ebenso beeindruckender Pfingstsonntag

und ein "Drive-In-Gottesdienst", der lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Impressionen aus dem Autokino in Dorsten

Zur Nachrichten-Übersicht