Herzlich willkommen im Familienzentrum Noah / Ev. KiTa Kleine Welt

in der Trägerschaft der Ev. - Luth. Kirchengemeinde Gladbeck

Auf diesen Seiten stellen wir unsere Einrichtung vor und bieten Ihnen einen ersten Einblick in unsere Angebote.
Wir freuen uns, Sie in unserer Einrichtung begrüßen zu dürfen.

"Der Mensch spielt nur da, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist und er ist da Mensch, wo er spielt."

Unser Team

In unserer Kindertageseinrichtung arbeiten momentan zehn Erzieherinnen, von denen einer die Leitung obliegt. Da wir seit 1990 eine integrative Einrichtung sind, gehört eine Heilpädagogin ebenfalls zu unserem Team. Aufgrund der unterschiedlichen Gruppenausrichtungen ergeben sich andere personelle Voraussetzungen. So gibt es in der integrativen Gruppe neben den Erzieherinnen eine Heilpädagogin und in den U3-Gruppen Erzieherinnen mit einer Qualifikation im Bereich der Förderung von Kindern unter drei Jahren. Neben den gruppenspezifischen Weiterbildungen gibt es Fachkräfte mit besonderen Qualifikationen, die gruppenübergreifend von Bedeutung sind. So verfügen wir über eine Sprachförderkraft, eine Kinderschutzbeauftragte, eine Sicherheitsbeauftragte und Fachkräfte, die in bestimmten Förderprogrammen ausgebildet sind (z.B. in Bezug auf Farben und Zahlen das „Entenland“ und „Zahlenland“, in Bezug auf die Sprachentwicklung „Hören, Lauschen, Lernen“ oder zur Konzentrationssteigerung das „Marburger Konzentrationstraining“). Regelmäßig nehmen die Mitarbeiter an Fortbildungen und Fachtagungen zu verschiedenen Themen teil. Ebenso finden Teamtage und Fortbildungen mit dem gesamten Team statt. Einmal im Monat werden in einer Teamsitzung interne Absprachen getroffen und Prozesse reflektiert.
Neben dem ausgebildeten Fachpersonal bieten wir gerne auch Jahres- und Schülerpraktikanten die Möglichkeit, einen Einblick in unsere Arbeit zu gewinnen und tragen auf diese Art und Weise zur beruflichen Orientierung von jungen Erwachsenen bei. Unsere Arbeit wird zudem von zwei Küchenkräften, die in der Mittagszeit die anfallenden Arbeiten rund um das Mittagessen erledigen, und drei Reinigungskräften unterstützt.

Unsere Kita

Unser Kindergarten wurde 1978 von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Gladbeck im Stadtteil Rentfort-Nord eröffnet. Unsere Einrichtung arbeitet seit 1990 integrativ und seit 2008 bieten wir zusätzlich eine U3-Betreuung an. Seit 2009 sind wir Familienzentrum und somit Anlaufpunkt für Familien im Stadtteil.

Unser Familienzentrum ist in das soziale Umfeld eingebunden und steht in Kooperation mit den Schulen im Stadtteil und zu spezifischen Schulen im gesamten Stadtgebiet, mit dem Jugendamt und den Frühförderstellen.

Wir betreuen montags bis freitags in der Zeit zwischen 7.00 und 17.00 Uhr ca. 70 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren, die je nach Bedarf der Familie und der damit verbundenen Stundenbuchung bis zu 25-, 35- oder 45-Stunden unsere Einrichtung besuchen. Diese Buchungszeiten können jährlich geändert werden. Unser Familienzentrum beinhaltet drei Gruppen, die unterschiedliche Schwerpunkte haben. Zwei Gruppen betreuen Kinder von unter drei Jahren bis zur Einschulung; die dritte Gruppe arbeitet integrativ und nimmt Kinder über drei Jahre und bis zu vier Kinder mit besonderem Förderbedarf auf.

Anmeldung

Anmeldung im Kindergarten

Um Ihr Kind in unserem Kindergarten anzumelden, vereinbaren Sie in unserer Einrichtung einen Termin. An diesem haben Sie die Möglichkeit die Einrichtung zu besichtigen.

Anmeldekarte in der Einrichtung abgeben

Im Herbst bevor Ihr Kind in den Kindergarten kommt, wird Ihnen vom Jugendamt der Stadt Gladbeck eine Anmeldekarte zugeschickt. Diese bringen Sie in unsere Einrichtung.

Warten auf die Bestätigung des Kindergartens

Wenn Sie Ihre Anmeldekarte in unserer Einrichtung abgegeben haben, werden Sie innerhalb von zehn Tagen eine schriftliche Antwort erhalten.

Kindergartenvertrag unterschreiben

Im Winter laden wir Sie an einem Nachmittag ein, die Aufnahmeverträge zu unterschreiben. Sollten Sie an diesem Termin verhindert sein, vereinbaren wir mit Ihnen einen Ausweichtermin.

Informationselternabend

An diesem Abend wird Ihnen das gesamte Team und die Arbeit in unserer Einrichtung vorgestellt. Zudem erfahren Sie die Gruppenzugehörigkeit Ihres Kindes und können mit den jeweiligen Erzieherinnen einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren.

Hausbesuch

Bei diesen Termin kann Ihr Kind uns in gewohnter Umgebung kennenlernen und Sie haben die Möglichkeit eventuelle Fragen zu stellen.

Schnuppertage

An den vereinbarten Terminen besuchen Sie zusammen mit Ihrem Kind vormittags die Einrichtung und lernen den Gruppenalltag kennen.

Tagesablauf

7:00 Uhr: Erste Gruppenvorbereitungen werden getroffen
Das Frühstücksbuffet wird vorbereitet und die Gruppenräume geöffnet.

7:30 Uhr: Öffnung der Einrichtung
Die ersten Kinder treffen um 7.30 Uhr ein und werden zunächst in einem Gruppenraum von den anwesenden Mitarbeitern betreut. Diese besprechen in einem kurzen Teamge-spräch den anstehenden Tagesablauf (z.B. welche Gespräche mit Eltern, Therapeuten o-der Lehrern anstehen, wer Geburtstag in den Gruppen feiert, wer wann die Turnhalle be-nötigt, etc.). In diesem kurzen Blitzlicht werden ggf. auch Informationen aus Leitungs- oder MAV-Sitzungen weiter gegeben.

8:15 Uhr - 9:00 Uhr: Verlängerte Ankunftsphase in der eigenen Gruppe
Die Ankunftsphase gestalten wir individuell auf die Kinder ausgerichtet. Das Freispiel nimmt an Vormittag eine zentrale Stellung ein. Wir möchten den Kindern einen großen Freiraum für das selbstständig gewählte Spiel ermöglichen. Hier hat das Kind die Möglich-keit, seinen persönlichen Interessen und Bedürfnissen nachzugehen. Die Aufgabe der Er-zieherinnen besteht darin, dem Kind durch verschiedene Impulse, Spielanregungen zu geben, zur Konfliktlösung zu verhelfen, Spielbereiche durch Aktivität zu beleben, sowie durch Beobachtungen die Entwicklung zu verfolgen.
Das Gruppenpersonal steht in dieser Phase den Eltern gerne für eventuelle Rückfragen oder Absprachen zur Verfügung.

9:00 Uhr: Die Eingangstür wird geschlossen
Die in 4.3 beschriebenen Außenbereiche können nun in Absprache mit den Erzieherinnen aufgesucht werden. Wir lassen die Kinder nach ihren individuellen Bedürfnissen die Berei-che wählen, die ihrem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechen. Durch vielfältige Ange-bote und Materialien werden die Kinder angeregt zwischen verschiedene Spielmöglichkei-ten zu wählen und ihrer eigenen Phantasie freien Lauf zu lassen. Das oben beschriebene Freispiel spielt demnach auch hier die entscheidende Rolle. Zum täglichen Vormittagsab-lauf gehören für einige Kinder Therapieeinheiten (Ergotherapie, Logopädie oder auch Phy-siotherapie), genauso aber auch der Klaviergarten, Geburtstagsfeiern mit Eltern und Ge-schwistern, das Turnen einmal in der Woche und Exkursionen in die nähere Umgebung (Stadtteilerfahrungen, Spaziergänge in der Umgebung und in den Wald). Je nach der Gruppensituation und den Bedürfnissen der Kinder wird das Außengelände genutzt. Hier kann der natürliche Bewegungsdrang ausgelebt und die Natur mit allen Sinnen erlebt werden. Die Gestaltung des Tagesablaufes passt sich individuell dem Rhythmus der Kinder an. Dabei wirken unsere Räume in ihrer Unterschiedlichkeit (siehe 4.3) unterstützend.

Das Frühstück

Unser Frühstück findet in der Zeit von 9.00 Uhr-10.30 Uhr in einem gesonderten Bereich in der Halle statt. Jeweils vier Kinder aus jeder Gruppe können zeitgleich im Café frühstücken und werden dort von einer Erzieherin bei Bedarf angeleitet. Wir bieten ein ausgewogenes Frühstück in Buffetform an, das täglich variiert. Anhand eines Aushangs können die Eltern und die Kinder nachvollziehen, was an dem spezifischen Tag angeboten wird. Da wir auch muslimische Kinder haben, wird sowohl beim Frühstück als auch beim Mittagsessen auf Schweinefleisch verzichtet. Ebenso achtet das Personal im Frühstücksbereich darauf, dass Kinder mit Allergien keine Lebensmittel essen, gegen die sie allergisch sind. Wir leiten die Kinder dazu an möglichst selbstständig ihren Frühstücksplatz aufzuräumen, damit das nächste Kind einen sauberen Platz vorfindet.

Angebote

Die Gruppen planen und organisieren den Vormittagsbereich individuell. Dies bedeutet das Angebote für die Kinder von den Bezugserzieherinnen aus den eigenen Gruppen ge-plant und durchgeführt werden. Die Erzieherinnen berücksichtigen bei der Planung von Aktivitäten und Projekten das Lebensumfeld, die Entwicklung und die Individualität jedes Kindes. Die Angebote werden anhand von Beobachtungen geplant und in Klein- oder Ge-samtgruppen durchgeführt. Unsere Angebotsvielfalt umfasst Regelkinder, Kinder mit Mig-rationshintergrund, U-3 Kinder und die integrativen Kinder mit besonderem Förderbedarf.

Körperpflege im Tagesablauf

Fester Bestandteil des kompletten Tagesablaufes ist selbstverständlich auch die Körper-pflege der Kinder. Die Wickelkinder werden von den Erzieherinnen der entsprechenden Gruppen gewickelt, aber auch hier wird stetig der Weg zur selbstständigen Bewältigung des Toilettengangs geebnet. Ebenso werden die Kinder zum Händewaschen und zur Zahnhygiene angeleitet und ggf. erinnert.

Der Stuhlkreis/Sitzkreis

Der Stuhlkreis bzw. Sitzkreis (auf Sitzkissen auf dem Boden) ist ein festes Ritual im Tages-ablauf. Hier wird der Tag reflektiert, Lieder gesungen, Kreisspiele gespielt, Geschichten erzählt und verschiedene Themen besprochen. Das gemeinsame Tun und Erleben steht hier im Vordergrund. Im gemeinsamen Spiel werden u.a. die Sprache, die Motorik, die Konzentration und die Sozialkompetenz gefördert.

12:00 Uhr - 12:30 Uhr: Die ersten Kinder werden abgeholt
Ein Teil der Kinder werden nach dem Abschlusslied aus dem Abschlusskreis abgeholt. Das Lied symbolisiert den gemeinsamen Abschluss des Vormittages und ist für die Kinder wichtig, da sie dieses Ritual für sich verinnerlichen und wissen, dass sie abgeholt werden.

12:10 Uhr - 13:00 Uhr: Die Übermittagskinder essen zu Mittag
Das Mittagessen wird in zwei bis drei Gruppen eingenommen. Es wird von jeweils zwei Mitarbeiterinnen begleitet. Die übrigen Mitarbeiterinnen gehen in die Mittagspause, nachdem sie die Räume für den Nachmittag vorbereitet haben. Schwerstbehinderte Kin-der essen in der Regel mit der heilpädagogischen Kraft oder mit einer Fachkraft.

13:00 Uhr: Nachmittagsbetreuung
Kinder, die nach dem Mittagessen schlafen, werden von einer Erzieherin für die Ruhepha-se ggf. gewickelt und ins Bett gelegt.
Die übrigen Kinder werden in einer anderen Gruppe von zwei Mitarbeiterinnen betreut. Die Mitarbeiterinnen, die mit den Kindern gegessen haben, gehen nun bis 13.30 Uhr in die Pause. Die Küchenarbeit wird von unseren Küchenkräften übernommen.

13:15 Uhr: Angebote für die Kinder am Nachmittag
Verschiedene Angebote am Nachmittag (Turnen für Kleine und Große, „Sprache erleben“, Vorlesen, Psychomotorik, Musikgruppe, Schulkindprojekte, Zahlenland, Backen, Forschen mit Fred) beginnen für die Kinder. Die Mitarbeiter, die nicht für die Betreuung der Kinder vorgesehen sind, haben Zeit Entwicklungsdokumentationen, Elterngespräche, Angebote oder Aktivitäten vor- und nachzubereiten. Außerdem erfolgt in dieser Zeit die Portfolio-pflege oder der wöchentliche Großeinkauf für das Frühstückscafé.

Weitere Inhalte am Nachmittag:

  • Interne Elterngruppen treffen sich zum gegenseitigen Austausch und zur Informationsweitergabe
  • Angebote für Eltern mit Referenten oder vom Team vorbereitet
  • Spielnachmittage für Eltern und Kind
  • Großelternnachmittage
  • Elterngespräche/Hausbesuche
  • Gespräche mit Institutionen z.B. Jugendamt, Familienhilfen, Förderstel-len, Referenten, Lehrern usw.
  • Elternratsversammlungen, ca. alle acht Wochen
  • Dienstgespräche/Teambesprechungen

Bis 14:00 Uhr: Die Kinder mit einer 35-Stunden-Betreuung werden abgeholt.

16:00 Uhr - 17:00 Uhr: Die Kinder mit einer 45-Stunden-Betreuung werden abgeholt.

Nachmittagsbetreuung

Für unsere 35- und 45-Stunden-Bucher bieten wir eine Nachmittagsbetreuung an. Diese beinhaltet ein warmes Mittagessen und wechselnde Nachmittagsangebote.

Montag

Küchenprofis

Turnen für die Kleinen

Vorlesen

 

Dienstag

Psychomotorik

Wuppi Sprache erleben

 

Mittwoch

Entenland

Forschen mit Fred

 

Donnerstag

Musikgruppe

Turnen für die Großen

 

Freitag

Freispiel

Unsere Kindertageseinrichtung

Aussicht

Außengelände

Außengelände

Außengelände

Außengelände

Gruppe Grün Maltisch

Gruppe Grün Nebenraum

Gruppe Grün Rollenspielbereich in 2 Ebene

Gruppe Grün Spielteppich

Gruppe Orange Bauraum

Gruppe Orange Garderobe

Gruppe Orange Höhle

Gruppe Orange Leseblattsofa

Gruppe Orange Nebenraum

Gruppe Orange Rollenspiel

Gruppe Orange Schlafraum