Biblische Impulse zum Lesen, Hören und Sehen

Sonntagsgruß 29.03.2020

Gebet

Treuer Gott,

schaffe mir Recht, wo mir Unrecht begegnet.

Vergib mir, wo ich anderen Unrecht getan habe.

Hilf mir, mich selbst für ein gerechtes Miteinander einzusetzen.

Ich bitte dich, lass alle Menschen deine Gerechtigkeit erfahren, wende du alle Not.

Begegne uns mit deiner Liebe und Güte.

 

Treuer Gott, viele Menschen machen sich im Moment Sorgen wegen des Corona-Virus und sind verunsichert.

Wir bitten dich: Lass uns besonnen und verantwortungsvoll in dieser Situation handeln.

Hilf uns, gut aufeinander zu achten.

Sei bei allen Kranken und behüte sie.

Sei bei Ärztinnen und Ärzten, beim Pflegepersonal in Krankenhäusern und Einrichtungen.

Gib ihnen Kraft für diese besondere Situation.

Sei bei allen, die dafür Sorge tragen, dass unsere alltägliche Versorgung aufrecht erhalten bleibt.

Wir danken dir für ihr Engagement und bitten dich: Behüte sie.

 

Alles, was ich an diesem Morgen noch auf dem Herzen habe, sage ich dir mit dem Gebet, das schon dein Sohn Jesus Christus gebetet hat:

Vater unser im Himmel.

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

Kinderkirche 28. März 2020

Gruß von der Petruskirche 27. März 2020

Andacht am Freitag 27. März 2020

Andacht von Pfarrer Andreas Weyer

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist ruhiger jetzt in diesen Tagen.

Ich vermisse meine Yoga-Stunde, das Training im Fitness-Studio, die wöchentliche Chorprobe, das Treffen mit den Männern meines Chores, die Geburtstagsfeier in der Familie.

Und ich vermisse die Gemeinde: die Menschen im Gottesdienst, die Gruppen, die normalerweise das Gemeindehaus bevölkern, die Gottesdienste mit den KiTa-Kindern, den Schulkindern und in den Pflegeheimen, die Treffen im Pfarrteam. Ja, ich vermisse sogar die Sitzungen, sei es im Bezirksbeirat oder im Presbyterium.

Gut, dass Gemeinschaft jetzt anders gepflegt wird: viele Telefonate, Nachhören „wie geht´s“, Whats-App Kontakte, viele E-Mails, die hin- und hergehen, die erste digitale Pfarrkonferenz, und auf der Gemeinde-Homepage bleiben wir in Kontakt mit Euch/mit Ihnen. Hier gibt es jeden Tag einen neuen Impuls in den Sozialen Medien (Anmerkung der Redaktion: Abrufbar über die Homepage unter den Links: „Digitale Kirche auf Instagram und Facebook“ oder direkt bei Facebook (Evangelische Kirchengemeinde Gladbeck) oder Instagram (evang_gladbeck)).

Angerührt hat mich der Instagram-Beitrag der Konfigruppe. Ein Foto mit Sprechblase „Gott, ich bitte Dich für meine Familie und Freunde. Pass gut auf sie auf. Amen.“ Verbunden mit dem Angebot, Gebetsanliegen zu schicken, die ins Abendgebet aufgenommen werden können.

Das ist eine besondere Verbundenheit. Im Abendgebet vor Gott an die Lieben denken, vielleicht eine Liste mit Namen durchgehen, unsere Wünsche für sie vor Gott bringen und so verbunden sein mit ihnen.

 

Es grüßt Euch und Sie ganz herzlich

Pfr. Andreas Weyer

"Alles-ist-möglich-Donnerstag" 26. März 2020

Sonntagsgruß 22. März 2020

Gebet

Gott, der du barmherzig und ewig bist, sieh in unser Herz. Erkenne dort, was wir fühlen und denken. Sei für uns ein Schutzschild gegen alles, was auf uns hereinprasselt. Es drückt uns nieder, es engt uns sein. Wir wollen das nicht. Vielmehr vertrauen wir dir unsere Ängste und Sorgen an. Vertrauen darauf, dass du die Last mit uns trägst. Gott, stärke uns für die kommenden Tage. Und vergibt uns, wo wir in den vergangenen Tagen nicht die richtigen Worte gefunden haben. Wo wir nicht gehandelt haben, obwohl wir es konnten. Wir beten für die Menschen, die gerade so viel für uns alle arbeiten und verantworten. Und wir beten für diejenigen, mit denen wir in Liebe verbunden sind. Wir schließen mit den Worten des Vater Unsers: Vater unser im Himmel. Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Kinderkirche 21. März 2020

Zurück