Hochzeit

Sie trauen sich, und möchten in unserer Kirchengemeinde den Bund für ein gemeinsames Leben eingehen.

Die folgenden Informationen sollen Ihnen schon einmal vorab weiterhelfen:

Informationen

Die folgenden Informationen sollen Ihnen schon einmal vorab weiterhelfen:

Traugespräch

Als erstes sprechen Sie einen unserer beiden Pfarrer an um einen Termin für das Traugespräch zu vereinbaren. Im Traugespräch wird dann der jeweilige Pfarrer mit Ihnen über die Einzelheiten Ihrer Trauung sprechen und mit Ihnen den Termin abstimmen.

Dokumente

Ihr Familienstammbuch benötigt der Pfarrer oder die Pfarrerin rechtzeitig vor dem Gottesdienst, um Ihre Trauung vorher eintragen zu können. Ansonsten erfolgt der Eintrag hinterher. Auch wird das jeweilige Taufdatum und der Taufort benötigt.

Blumen

Beim Einzug in die Kirche erfreuen Sie sich vielleicht schon am Blumenschmuck auf dem Altar. Wenn Sie eigene Wünsche zur Gestaltung haben, sprechen Sie dies mit dem Pfarrer ab. In der Regel wird der Altarschmuck für den kommenden Sonntag gestiftet.
Heiraten Sie in Altendorf-Ulfkotte ist Frau Hausknecht Ihre Ansprechpartnerin.

Ringe

Am Eingang nimmt die Küsterin bzw. der Küster Ihre Ringe in Empfang und legt sie auf dem Altar ab. Von dort werden sie Ihnen während der Trauhandlung gereicht.

Einzug und Platzierung

Wenn die Glocken aufhören zu läuten, setzt die Orgel ein. Das ist dann Ihr Zeichen! Vor den Stufen zum Chorraum haben wir für sie im Mittelgang zwei Stühle bereitgestellt. Ihre Trauzeugen können rechts oder links in der ersten Reihe Platz nehmen.

Lieder

Haben Sie einen Wunsch für die Lieder bei Ihrer Trauung? Dann sagen Sie es Ihrem Pfarrer beim Traugespräch. Betrücksichtigen Sie dabei bitte, dass nicht jedes Lied, das Ihnen gefällt, zu Ihrer Trauung passt. Ein Schlager oder das "Ave Maria" gehören einfach nicht in die Evangelische Kirche. Wenn es um Lieder geht, die gemeinsam gesungen werden sollen, ist es wichtig, bekannte Stücke auszuwählen, damit möglichst viele Menschen diese Lieder mitsingen können. Ein paar Vorschläge haben wir für Sie unten im Menü Lieder und Texte zusammengestellt.

Trauspruch

Der Trauspruch ist Ihre persönliche Verheißung zu Ihrer Trauung und soll Sie Ihr gesamtes Leben an den Tag, an dem Sie den Bund mit Ihrem Partner geschlossen haben, erinnern. Brauchen Sie Anregungen oder sind noch auf der Suche nach dem Trauspruch der zu Ihnen passt, kann Ihnen vielleicht www.trauspruch.de gute Dienste erweisen.

Trauzeugen

Der Trauung sollen mindestens zwei christliche Zeugen beiwohnen. Allerdings werden sie nirgendwo vermerkt bzw. ihre Namen werden nicht erfragt. Anders sieht es bei den sogenannten ökumenischen Trauungen aus. Dort werden die Trauzeugen von der katholischen Seite notiert und sie müssen auch das Eheprotokoll unterschreiben.

Mitwirkung

Die Lesung und/oder Fürbitten können gerne von Trauzeugen oder Familienmitgliedern übernommen werden. Auch zusätzliche musikalische Beiträge können in den Ablauf eingebaut werden.

Fotos

Das Presbyterium hat beschlossen, dass während des Traugottesdienstes das Fotografieren nicht erlaubt ist. Über Videoaufnahmen sprechen Sie am besten mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin. Er oder sie steht nachher gerne für Fotos zur Verfügung.

Kollekte

Zum Abschluss des Gottesdienstes können Sie am Ausgang eine Kollekte zusammenlegen, die für Aufgaben in unserer Kirchengemeinde bestimmt ist. Darauf wird auch während des Gottesdienstes hingewiesen.

Reis streuen

Reis ist ein Grundnahrungsmittel. Das Reisstreuen bei Hochzeiten ist ein heidnischer Fruchtbarkeitsbrauch aus Asien, der zu einer christlichen Trauung nicht passt.

Bedeutung

Das deutsche Wort „Ehe“ ist eine Ableitung vom lateinischen Wort „aevum“ (= Ewigkeit). Verglichen damit ist der Traugottesdienst mit etwa 35 bis 45 Minuten Dauer nur ein Wimpernschlag.

Ablauf

Ablauf des Traugottesdienstes

Damit Sie einen Eindruck bekommen, wie ein Gottesdienst zum Anlass der Eheschließung abläuft, haben wir Ihnen hier den Ablauf kurz beschrieben.
Änderungen und Ergänzungen sind jederzeit möglich.

Orgelvorspiel und Einzug

Pfarrer/-in:

Begrüßung

Gemeinde:

Lied

Pfarrer/-in:

Eingangsvotum, Eingangsspruch aus der Bibel, Gebet, Lesung

Pfarrer/-in:

Ansprache zum Trauspruch

Gemeinde:

Lied


Trauhandlung: (Paar tritt an die Stufen)

Pfarrer/-in:
Im 1. Kapitel der Bibel steht: Gott schuf den Menschen zu seinem Bild, zum Bild Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.
(1. Mose 1, 26)

Im 2. Kapitel, in der ältesten Liebesgeschichte der Welt sagt Gott: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist; ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm entspricht.
(1. Mose 2, 18)

Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. (1. Mose 1, 31)

Jesus Christus nimmt den Faden auf und sagt: Gott, der Schöpfer schuf sie am Anfang als Mann und Frau und sprach: Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein.
(Matthäus 19, 4f)

Paulus schreibt: Einer soll sich dem andern unterordnen, wie es die Ehrfurcht vor Christus verlangt. Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn (gemeint ist Christus). Denn der Mann steht über der Frau, so wie Christus über der Gemeinde steht. Ihr Männer, liebt eure Frauen so, wie Christus seine Gemeinde geliebt hat! Er hat sein Leben für sie gegeben, um sie zu seinem Volk zu machen.
(Epheser 5, 21-23a+25-26a)

Mit diesen Worten sagt die Bibel, dass die Ehe eine heilige und unaufhebbare Ordnung Gottes ist. Im Schutz dieser Ordnung seid auch ihr miteinander verbunden. So frage ich euch vor Gott und in Gegenwart von uns allen, die wir in diesem Augenblick mit euch zusammen die Gemeinde Jesu Christi bilden:


Traufrage Form A:

Pfarrer/-in:

N.N. willst du deine Ehefrau N.N., geborene N. aus Gottes Hand nehmen, sie lieben und ehren, ihr beistehen und ihr die Treue halten in guten und schweren Tagen, in Reichtum und Armut, in Gesundheit und Krankheit für das ganze Leben, bis dass der Tod euch scheidet? So antworte: Ja!

Ehemann:

Ja. (besser noch: JAAA !)

Pfarrer/-in:

N.N., geborene N. willst du deinen Ehemann N.N. aus Gottes Hand nehmen, ihn lieben und ehren, ihm beistehen und ihm die Treue halten in guten und schweren Tagen, in Reichtum und Armut, in Gesundheit und Krankheit für das ganze Leben, bis dass der Tod euch scheidet? So antworte: Ja!

Ehefrau:

Ja.


Traufrage Form B:

Pfarrer/-in:

N.N. willst du diese deine Ehefrau N.N., geborene N. aus Gottes Hand nehmen, sie lieben und ehren, in Freud und Leid nicht verlassen und den Bund der Ehe mit ihr heilig und unverbrüchlich halten, bis dass der Tod euch scheidet? So sprich: Ja!

Ehemann:

Ja. (siehe oben)

Pfarrer/-in:

N.N., geborene N. willst du diesen deinen Ehemann N.N. aus Gottes Hand nehmen, ihn lieben und ehren, in Freud und Leid nicht verlassen und den Bund der Ehe mit ihm heilig und unverbrüchlich halten, bis dass der Tod euch scheidet? So sprich: Ja!

Ehefrau:

Ja.


Fortsetzung

Pfarrer/-in:

So gebt einander die Trauringe (gegenseitig anstecken). Reicht einander die rechte Hand. Was Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden.

(Paar kniet nieder)
Der Segen Gottes des Allmächtigen, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, komme über euch und bleibe bei euch jetzt und immerdar. Friede sei mit euch. Amen.

(Gratulation und Hinweis auf die Kollekte)

Gemeinde:

Lied

Pfarrer/-in:

Fürbittengebet

Gemeinde:

Vater unser im Himmel...

Pfarrer/-in:

 Segen


Orgelnachspiel und Auszug

Lieder und Texte

Lieder und Texte zur Trauung

1. Vorschläge für Lieder aus dem Kirchengesangbuch:

234, 1 - 3 + 5

Lobe den Herrn, den mächtigen König

489, 1 + 3 + 4

Großer Gott wir loben dich

208, 1 + 4 - 6

Ach bleib mit deiner Gnade

228, 1 - 3

Nun danket alle Gott

274, 1 - 4

Jesu geh voran

503 (i.A.)

Danket dem Herrn, wir danken dem Herrn
Danke, für diese Feierstunde

EG 170

Komm, Herr segne uns

EG 240

Du hast uns, Herr, in dir verbunden

EG 395

Vertraut den neuen Wegen

EG 571

Unser Leben sei ein Fest

EG 601

Gott wir preisen deine Wunder

EG 607

Herr, wir bitten, komm und segne uns

EG 659

Ins Wasser fällt ein Stein

EG 663

Herr, deine Liebe

EG 665

Liebe ist nicht nur ein Wort

(i.A. : in Auswahl)

2. Textvorschläge für die Lesung:

1. Korinther

13, 1 - 3

Matthäus

5, 1 - 12

Matthäus

5, 13 - 16

Johannes

17, 20 - 26

Römer

8, 31 - 39

Römer

12, 1. 2. 9 - 18

1. Petrus

3, 1 - 9

Kolosser

3, 12 - 17

Johannes

15, 9 - 14

Philipper

2, 1 - 5


3. Vorschläge für Trausprüche
Eine große Auswahl sehr schöner Trausprüche finden Sie unter www.trauspruch.de

4. Vorschläge für Fürbitten

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Fürbitten

Lasst alles bei euch in Liebe geschehen!

1. Korinther 16, 14

 

Sie haben Fragen, Tipps, Anregungen, Wünsche:
Schreiben Sie uns, hier haben Sie die Möglichkeit dazu. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!